28. Februar 2017

Dusch Bodymilk Basis Sensitiv - Lavera

Wie man bereits an meiner Liebe zum Ro's Argan und King Of Skin sehen kann - ich liebe Bodyconditioner und Bodymilks, die man in der Dusche benutzt. Auf der Suche nach etwas mit halbwegs guten Inhalsstoffen bin ich auf Amazon auf diese Dusch Bodymilk von Lavera gekommen. Denn Naturkosmetik ist zumindest plastikfrei. Kurzum habe ich es also bestellt, und tadaaaa: Hier ist sie nun ;)



Die  Verpackung ist eine klassische Tube, deren Oberseite leicht abgerundet ist. Der Deckel unten ist zum Aufklappen und wirkt sehr stabil. Mit etwas Fingerspitzengefühl bekommt man ihn auch mit nassen Fingern gut auf, er sitzt jedoch recht fest und schnappt auch recht fest wieder zu.
Ansonsten finden wir vor allem vorne auf der Dusch Bodymilk schon viele Hinweise auf die Vorteile und Anwendung des Produktes, so wie natürlich das Laveralogo. Hinten stehen dann Inhalsstoffe (yey!) und Angaben zum Hersteller.
Das Design ist durch die blaue Farbe recht schlicht gehalten und wirkt schon "sensitiv", wenn ihr wisst, was ich meine. Auch empfinde ich das spritzende Wasser als recht künstlerisch und passend zum Produkt.
Toll finde ich, dass die Tube auf dem Kopf steht - so spart man sich hinterher das seltsame Balancieren, um alles an Produkt heraus zu bekommen.

Inhalsstoffe: Wässrig-alkoholischer Mandelmilchauszug (Bio-Alkohol)*, Sojaöl*, pflanzliches Glycerin, Fettalkohole, pflanzliches Dodecan, Glycerinfettsäureester, Triglyceride (pflanzliche Ölmischung), Feuchtigkeitsfaktor auf Weizenbasis, Sheabutter*, Olivenöl*, Sonnenblumenöl*, Hibiskusblütenextrakt*, Kornblumenextrakt*, Kalium Cetylphosphat, Xanthan, Kokosöl (gehärtet), Lecithin, Vitamin E, Pflanzensterole, Sonnenblumenöl, Vitamin C, Mischung natürlicher ätherischer Öle

Den Duft des Produktes würde ich als typisch für Naturkosmetik bezeichnen. Irgendwie hat Naturkosmetik immer diese eine bestimmte Unternote, die man auch in der Lavera Dusch Bodymilk wiederfindet. Ein bisschen frisch, ein bisschen herb. Wer schon mal ein Naturkosmetikprodukt benutzt hat, sollte wissen, was ich meine. Insgesamt ist der Duft angenehm und unaufdringlich. Zudem verschwindet er nach dem Duschen recht schnell drüber. Da er jedoch nichts Besonderes ist, bin ich da nicht besonders böse drum.

Die Anwendung des Produktes wird mehrfach auf der Dusch Bodymilk erklärt und ist denkbar einfach. Zuerst reinigt man sich mit seinem Duschgel, wäscht dieses ab und trägt anschließend die Lavera Dusch Bodymilk auf... und spült diese dann ebenfalls ab.
Da die Haut im nassen Zustand viel besser Feuchtigkeit aufnehmen kann, ist man innerhalb von Sekunden gepflegt. Dies Verdankt man sowohl Mandelmilch, als auch Sojaöl, Sheabutter, Olivenöl und Sonnenblumenöl. Zudem sorgt Glycerin als Katalysator dafür, dass Feuchtigkeit in die Haut transportiert wird.
Eine wirklich reichhaltige Mischung, sollte man meinen... jedoch empfinde ich, als Person mit ziemlich trockener Haut, besonders bei kaltem Wetter, die Pflege als gerade eben ausreichend. In Anbetracht der Inhalsstoffe hätte ich mir wirklich mehr gewünscht. Es kann also sein, dass ich abends noch mal eincremen muss, obwohl ich dies morgens unter der Dusche theoretisch schon erledigt habe. Schade. Dies ist nämlich ein Grund für mich, die Dusch Bodymilk nicht nachzukaufen. Mit anderen Duschconditionern passiert mit dies nämlich nicht.
Für Leute, die eine weniger trockene Haut haben als ich, kann dies aber durchaus ein spannendes Produkt sein. Aufbrauchen werde ich sie jedoch auf jeden Fall noch :)

27. Februar 2017

Honey Hair Mask - Bomb Cosmetics

Auf der Suche nach Produkten mit guten (oder zumindest für mich passenden) Inhalsstoffen bin ich auf Bomb Cosmetics gestoßen. Ein Peeling durfte bereits einziehen und wurde als gut befunden, weswegen ich mir ein weiteres Produkt der Firma ausgeguckt habe: Die Honey Hair Mask.


Auch bei diesem Produkt springt einem als erstes die zuckersüße Verpackung ins Auge. Ich habe nichts dagegen, wenn die Verpackung des Produktes nicht so aufwendig ist, solange das Produkt an sich super ist... aber, wenn es auch noch so hübsch ausschaut, dann bin ich direkt hin und weg. Die wundervolle Verpackung bestärkte mich also darin, dass ich das Produkt wirklich ausprobieren muss. Das Gelb ist ein fröhlicher, pastelliger Ton, der einen freundlich begrüßt. Mit Blumenprint bekommt man mich sowieso immer, und da es sich um die "Honey Hair Mask" handelt, machen sie sogar fast Sinn. Mein Kitschherz hätte sich noch Bienchen gewünscht, aber man kann ja nicht alles haben.
Die Schrift ist verschnörkelt, ist jedoch trotzdem gut lesbar. Es befinden sich alle wichtigen Informationen auf dem Produkt, wie Name, Firma, und auch Inhalsstoffe. Diese befinden sich auf der Unterseite des Produktes unter einem doppelten Sticker. Yey <3
Beim ersten Öffnen lässt sich das Sicherheitssiegel nur mit etwas Gefummel entfernen, dies sollte man unbedingt mit Trockenen Fingern machen. Danach lässt sich das Döschen einfach öffnen und schließen - auch mit nassen Fingern ;)

Die Maske an sich hat eine weißlichbeige Farbe und ist dahingehend recht unspektakulär. Ihre Konsistenz ist jedoch etwas überraschend: Nämlich sehr, sehr fest. Erinnert mich an geschlagene Butter und wäre viel zu fest, um aus einer Tube entnommen zu werden. Anfangs habe ich definitiv zu viel Produkt genommen, da ich nicht einschätzen konnte, wie viel man braucht, die Maske lässt sich jedoch auch mit dieser Konsistenz großartig im Haar verteilen, sodass ein kleiner Klecks vollkommen reicht. Aufgrund der Festigkeit empfand ich es jedoch als nicht praktikabel sie mit Tönung zu mischen, da sich die Tönung und die Maske einfach nicht gleichmäßig verbunden haben und das Ergebnis auf dem Haar dadurch recht fleckig wurde.

Inhalsstoffe: Aqua, Cetearyl Alcohol, Brassicamidopropyl Dimethylamine, Trimethylolpropane, Tricaprylate/Tricaprate, Aspartic Acid, Phenoxyethanol, EDTA, Aleurites Moluccana Nut Oil, Cananga Odorate Flower Oil, Ethylhexylglycerin, Linalool, Benzyl Benzoate

Auf der Packung selbst steht, dass man die Maske in das nasse Haar geben soll... ich selbst jedoch bin eher davon überzeugt, dass man die Kur auf das trockene Haar gibt, damit das Haar auch wirklich Pflege aufnehmen kann und sich nicht nur mit Wasser voll zieht.
Überraschender Weise habe ich jedoch mit beiden Anwendungsweisen tolle Ergebnisse erzielt, etwas besser jedoch mit meiner trockenen Variante ;)
Meine Haare waren weich, geschmeidig, glänzend und super kämmbar. Zudem hielt der Effekt sogar einige Tage an - genau wie der Duft!

Der Duft ist traumhaft. Wirklich, ganz ehrlich <3
Zwar habe ich etwas süßeres, honigmäßigeres erwartet, wenn man sich den Namen anschaut, der Duft ist jedoch viel besser. Leicht süß, irgendwie blumig, jedoch ohne zu frisch dadurch zu werden. Sondern warm, mit viel Tiefe. Ein bisschen so als würde man auf einer Wildblumenwiese neben einem Bienenstock stehen.

Insgesamt war ich wirklich begeistert von dieser Haarkur und sehe sie mich in Zukunft nachkaufen <3 Jedoch musste ich sie auf Amazon bestellen und sehe da gerade keine gutes Angebot, bei dem ich nicht unverhältnismäßig viele Versandkosten zahlen muss ;)
Wenn jemand weiß, wo man Bomb Cosmetics sonst kaufen kann, gebt mir Bescheid <3

24. Februar 2017

Tangled - Lush

Wie wir wissen macht Lush Dinge gerne fest. Zum einen, weil man dann keine künstlichen Konservierungsstoffe mehr benötigt. Zum anderen, weil man dann auch (so gut wie keine) Verpackung mehr benötigt. Zumindestens keine aus Plastik! Deswegen hat erschienen im Jahr 2015 die festen Hot Oil Treatments. Haarkuren am Stil, die ein bisschen an einen Lolli erinnern.
Heute stelle ich euch die Variante Tangled vor.


"Knoten, hinfort mit euch! Diese Haarkur mit Ylang-Ylang und Rosenholz ist gekommen, um dein verknotetes Haar zu entwirren. Ein cremiger Mix aus stärkenden Ölen erhöht die Spannkraft der Haare und macht sie viel leichter kämmbar. Mach dein Haar glücklich."

Inhalsstoffe: Cetearyl Alcohol und Sodium Lauryl Sulfate, Extra Vergines Ölivenöl, Guargummi, Sodium Bicarbonate, Bio Jojobaöl, Citric Acid, Parfüm, Orangenblüten Absolute, Rosenholzöl, Ylang Ylang Öl, *Benzyl Benzoate, *Benzyl Alkcohol, Amyl Cinnamal, *Benzyl Salycilate, Eugenol, *Farnesol, Geraniol, *Limonene, *Linalool
*Kommt natürlich in ätherischen Ölen vor.

Das eigentliche Produkt befindet sich am Kopf des Stiles ist und ist von einem Papierstreifen ummantelt. Auf diesem Papier stehen sowohl Name, als auch Inhalsstoffe (yey!), wer es wann hergestellt hat und wie man es anwendet. Das ist nämlich leider auf den ersten Blick nicht selbsterklärend, wenn ihr dazu allerdings Fragen habt, so könnt ihr auch jeder Zeit einfach in den nächstgelegenen Shop springen und die Lushies da werden es euch gerne erklären (oder sogar demonstrieren).

Der Duft liegt dank Orangeblüten und Ylang-Ylang auf der blumigsüßlichen Seite und ist sehr sanft, für ein Lushprodukt gerade zu unaufdringlich ;) Rosenholzöl macht den Duft am Ende dann rund und gibt dem ganzen eine warme Note.
Generell hält sich der Duft relativ gut im Haar, wenn man Tangled angewendet hat. Natürlich kommt es drauf an ob man zwischendurch wäscht oder ob man einen Conditioner anwendet.
Tut man beides nicht, so hält sich der Duft (bei mir) bis zu drei Tagen angenehm im Haar.

Theoretisch ist die Anwendung des Produktes so gedacht, dass man Tangled mit einem guten Schuss kochendem Wasser in einer Tasse anrührt. Die dabei entstehende Masse sollte am Ende ungefähr die Konsistenz eines Joghurts haben, sodass man das Hot Oil Treatmet gut auftragen kann. Reste halten sich für eine Woche gut im Kühlschrank und können im Wasserbad wieder aufgewärmt werden.
Ich persönlich kenne jedoch niemanden, der wirklich ein ganzes Hot Oil Treatment aufeinmal braucht. So hantiere ich etwas rum, schneide mit einem Messer ein Viertel des Treatments ab, und mische dieses dann in einer Tasse mit Wasser. Der Rest ist damit immer noch fest und frei von freiem Wasser, ist also immer noch selbstkonservierend und ich kann ihn wesentlich länger und besser lagern ;) Statt des Stiles nutze ich dann zum Einrühren des Produktes in das kochende Wasser einfach einen Teelöffel.

Wichtig: Natürlich sollte man warten, bis Tangled deutlich abgekühlt ist, sodass man die Masse gefahrlos mit den Fingern berühren und dann auf das Haar auftragen kann.
Da es sich hier um eine Ölhaarkur handelt, würde ich empfehlen, diese maximal bis zu den Ohren aufzutragen, damit man hinterher nicht mit überpflegten und platten Haaren darsteht.

Ebenfalls wichtig: Tragt  Tangled auf das trockene Haar auf (genauso wie zum Beispiel die H'Suan Wen Hua auch), damit auch wirklich alle Pflege im Haar ankommt.
Im trockenen Zustand kann das Haar einfach wesentlich besser Pflege aufnehmen, da es nicht schon mit Wasser vollgesogen ist.

Nach dem Auftrag sollte man zwanzig bis dreißig Minuten warten, um dann das Haar zu Waschen. Hierbei sollte man nur die Ansätze aufschäumen... sonst schrubbt man ja gleich die ganze Pflege hinfort ;)

Ich persönlich habe eher feines Haar, sodass ich nach dem Tangled keinen Conditioner mehr brauche. Dieses Hot Oil Treatment ist gut für feines Haar, dass etwas Pflege und vor allem Kämmbarkeit und Geschmeidigkeit gut gebrauchen kann. Tangled ist nämlich aktuell das leichteste der erhältlichen Hot Oil Treatments.
Hat man sehr dickes oder sehr sprödes Haar, so würde ich empfehlen, ein anderes Hot Oil Treatment zu wählen.

Mein Haar ist nach der Anwendung von Tangled wirklich super. Weich, geschmeidig, kämmbar... und das ohne platt oder überpflegt zu sein! Das Hot Oil Treatment ist so reichhaltig, dass ich es nur ein bis zwei Mal im Monat anwende, da mein Haar sonst tatsächlich zu schwer werden würde. Zwischendrin reicht eine leichtere oder aufbauendere Haarkur vollkommen aus.

Ich mag die Hot Oil Treatments gerne - obwohl sie etwas umständlich in der Handhabung sind. Der Effekt, der nicht vorhandene Müll und die nicht benötigten Konservierungstoffe sind mir das Wasserkochen und Rühren definitiv wert :)

Hattet ihr schon mal Hot Oil Treatments?
Was haltet ihr von der Idee, das Produkt fest zu machen?

23. Februar 2017

Aufgebraucht - Bomb Cosmetics, Balea, Lush und mehr!

Seit dem letzten Aufgebrauchtpost ist zwar nicht super viel Zeit vergangen - meine Tüte war allerdings voll, weil viele Produkte mit großer Verpackung dabei waren ;)
Hier also, was ich diesmal alles so platt gemacht habe:


Man kann es kaum glauben, es sind insgesamt nur drei Lushartikel dabei :D Und sogar einiges an dekorativer Kosmetik und Lack, da bin ich ja immer besonders stolz drauf.




Beginnen wir mit den Haarprodukten:

Balea - Trockenshampoo - 1,95€: Ich hab euch ja gesagt, ich habe ihm nicht abgeschworen ;) Vorrat von mehrern Flaschen ist auch immer noch vorhanden und es wird heiß und innig geliebt. Bisher ist mir noch kein Trockenshampoo untergekommen, was ich lieber mag.

Balea - Haarlack - 1,25€: Diesen Haarlack benutze ich, seitdem ich ungefähr 15 bin und kaufe ihn immer und immer wieder nach. Egal ob schicke Frisur (oder damals der Emopony), dieses Haarspray hält alles über mehrere Stunden hinweg an Ort und Stelle. Auch, wenn ich wesentlich weniger Haarspray als früher nutze (es waren in der Pubertät mehrere Flaschen pro Monat :D), habe ich diesen Haarlack immer daheim. Sicher ist sicher ;)

Schwarzkopf - Igora Expert Mousse - ca 10€: Habe ich im Internet bestellt, vor allem um Ombréeffekte von Lila zu Grau hinzubekommen und mag es wirklich gerne. Hat man kein weißes Haar, so wird der silbrige Effekt wohl nicht rauskommen, bei wirklich platinblondem Haar wird es aber ein hübsches Silber. Es riecht angenehm und war durch die schaumige Konsistenz super einfach im Haar zu verteilen. Würde ich wieder kaufen, wenn ich so eine Farbe in der Form brauche :)

Bomb Cosmetics - Honey Hair Mask - ca 10€: Ebenfalls im Internet bestellt und bin absolut verliebt. Hab gerade noch einige andere Kuren daheim, die ich austesten mag, aber diese hier mochte ich wirklich gerne. Wahrscheinlich werde ich ihr bei Zeiten sogar einen eigenen Blogpost widmen :D
Der Duft war absolut super und die Pflege im Haar richtig, richtig gut. An die feste Konsistenz musste ich mich gewöhnen, das war aber ziemlich leicht und man brauchte wirklich wenig Produkt. Große Empfehlung <3

Lush - Karma Komba - 8,95€: Auch dieses Produkt habe ich wirklich gerne genutzt. Review dazu ist auf dem Blog zu finden :)


Auch an Handpflege ist etwas leer gegangen. Die Topcoats habe ich jedoch beide ausgemistet, da sie etwas eingedickt sind. Ich müsste generell meine Lacke mal aussortieren und bin da so semi dabei... aber es sind einfach zu viele :D

Eldena - Ringelblumen Salbe - ca 3€: Hüpfte im Aldi mit in den Einkaufswagen, da mir spontan die Handcreme ausgegangen war. War okay, zog schnell ein und die Hände fühlten sich gepflegt an, war jedoch nicht das Nonplusultra und würde ich nicht unbedingt nachkaufen, da es einfach Handcremes gibt, die mir besser gefallen. Macht man jedoch nichts verkehrt mit.

Essence - The Gel Nail Polish Top Coat - 1,95€: Finde ich absolut super, habe ich schon mehrfach nachgekauft und würde (und werde) ich wahrscheinlich auch nachkaufen! Er steht wesentlich teureren Topcoats in absolut nichts nach, ist günstig und tierversuchsfrei. Was will man mehr? Definitiv mal ausprobieren <3

Sally Hansen - Insta Dri - 7,95€: Habe ich früher immer drauf geschworen und mehrfach nachgekauft und ist auch aktuell in Benutzung, da ich noch eine geschlossene Flasche gefunden habe. Finde ich wirklich suuuuuper toll, würde ich aktuell aber nicht nachkaufen, da ich finde, dass die gezeigte Essencevariante dem Insta Dri in nichts nachsteht und wesentlich günstiger ist ;)


An Körperprodukten ist diesmal recht wenig leer gegangen. Dafür mochte ich alles wirklich gerne!

Dove - Deo original - 1,45€: Nachdem meine liebste Duftsorte aus dem Sortiment genommen wurde, ist diese hier jetzt mein neuer Standard. Auf das Deo kann ich mich stets verlassen und ich kaufe es seit Jahren. Für mich funktioniert kein Deo so gut wie dieses. Der Duft ist cremig, etwas frisch und "sauber" und passt gut mit jedem Parfüm zusammen, was ich nutze :)

Lush - Ro's Argan - 29,95€: Absoluter Luxus für die Dusche... der Duft ist der Wahnsinn und irgendwann kaufe ich dieses Produkt bestimmt noch mal! Aktuell teste ich mich aber fleissig durch Alternativen. Ro's Argan wird aber immer einen besonderen Platz in meinem Herzen haben <3

Lush - Sandy Santa  - ca 5€: Habe ich von einer lieben Kollegin geerbt, weil sie noch einige auf Vorrat hatte und ich ein neues Duschpeeling gesucht habe. War vom Peelen her wirklich toll und angenehm, duftete sogar noch bei Benutzung super nach Mandarine, obwohl es schon ein Weilchen *hust* abgelaufen war und war insgesamt einfach wirklich gut. 
 

Auch, wenn ich es meistens nur schaffe Teintprodukte oder Maskara platt zu machen, so freue ich mich hier doch stets besonders über jedes aufgebrauchte Produkt :D

MAC - Pro Longwear - 35,50€: Fand ich an sich wirklich gut. Leicht, hielt super lange. Hat auch auf trockener Haut keine Schüppchen betont und ging einfach immer gut. Diese Foundation war sogar ein Nachkaufprodukt, jedoch habe ich jetzt andere Foundations zum ausprobieren und auch eine andere von MAC mitgenommen. Ich möchte gerne etwas, was deckender ist, sodass ich für den Alltag nicht groß mit Concealer zaubern muss :) An sich finde ich sie aber wirklich empfehlenswert und kann mir vor allem vorstellen sie als Sommerfoundation noch mals zu kaufen :)

Loreal - Volume Million Lashes Luminizer Brown Eyes - 10,45€: Huiiiii, diese Maskara hat wirklich tolle Wimpern gemacht, ohne zu verkleben! Hätte ich nicht noch Maskara auf Lager, die erstmal aufgebraucht werden wollen, würde ich diese hier durchaus nachkaufen. Ob das "für braune Augen" jetzt wirklich was gebracht hat, kann ich so nicht sagen oder bestätigen. Mochte ich aber wirklich, wirklich gern!



Insgesamt machten Haarprodukte diesmal den Großteil aus. Zudem waren es (für meine Verhältnisse) wirklich wenig Lushprodukte :D Ich kann es selbst kaum fassen! Das kann jedoch daran liegen, dass ich aktuell gerne Dinge ausprobieren mag und die meisten Lushsachen schon kenne und teilweise mehrfach nachgekauft und aufgebraucht habe.
Die meisten Sachen haben mich wirklich zufrieden gemacht und ich habe sie gerne genutzt. Vieles würde ich empfehlen, aber aktuell nicht unbedingt nachkaufen, da ich entweder noch Alternativen besitze oder mich weiter durchtesten möchte.
Der Wert der Sachen betrug ungefähr 127,40€, was schon wieder mehr ist als beim letzten Mal... jedoch waren diesmal auch High End Produkte wie die Mac Foundation und der Lush Bodyconditioner dabei. Zudem waren die meisten Sachen mal wieder sehr ergiebig, sodass ich die Preise angemessen finde. Da wir trotzdem immer noch erst Februar haben, bin ich schon gespannt, ob die Summe insgesamt aufs Jahr gerechnet auch höher sein wird, oder ob noch günstigere Monate kommen werden :D

Mask of Magnaminty - Lush

Die Mask of Magnaminty ist eines dieser Produkte, dass auf Instagram absolut gehyped wurde. Vor ungefähr zwei oder drei Jahren gab es gefühlt niemanden, der nicht mindestens ein Selfie mit dieser Maske drauf hochgeladen hat. Mittlerweile kräht (wie bei allen gehypeten Sachen) gefühlt kein Hahn mehr nach dieser Maske. Großartig ist sie trotzdem noch ;)

Generell ist die Mask of Magnaminty bei Lush in zwei Varianten erhältlich. Der Klassische, so, wie sie ursprünglich erdacht war und hergestellt wurde. Und der Selbstkonservierende, etwas umformuliert, sodass sie nun frei von künstlichen Konservierungsstoffen sein kann. Denn Lush versucht stets auf diese zu verzichten, wenn es geht.
Was der wirkliche Unterschied für mich ist? Die klassische Variante ist etwas fester und etwas klärender. Wohingegen die Selbstkonservierende mehr Honig enthält, dadurch etwas sanfter und deutlich feuchtigkeitsspendender ist. Somit würde ich allen mit etwas öliger bis normaler Haut die klassische Variante empfehlen, allen, die trockene bis normale oder etwas empfindliche Haut haben eher die selbstkonservierende Version.
Ich selbst mag die selbstkonservierende Version der Mask of Magnaminty deutlich lieber, da ich eher trockene Haut habe, weswegen sich meine Rezension auch auf diese Version und meine Erfahrungen damit bezieht.

Inhalsstoffe SK: Honig, Betonitgel, Talkumpuder, Glycerin, Gemahlene Bio Adukibohnen, Nachtkerzensamen, Pfefferminzöl, Tagetesöl, Fair Trade Vanilla Absolie, *Limonene, Parfüm
*Kommt natürlich in ätherischen Ölen vor


Die Mask of Magnaminty ist in zwei Größen erhältlich. Mag man sie gerne und nutzt sie regelmäßig, sollte man zur größeren Größe greifen, da diese - auf die Milliliter gerechnet - günstiger ist. Von der Aufmachung her sind beide Pötte lushtypisch. Schwarz, gut zu öffnen und mit wirklich allen Infos, die man zum Produkt gebrauchen kann, versehen. Man sieht auf einem Sticker sogar, wer es gemacht hat. Und wann es hergestellt wurde. Hat man fünf dieser Pötte gesammelt, so kann man sie für eine frische Gesichtsmaske eintauschen (wie zum Beispiel die Don't Look At Me).... die Mask of Magnaminty selbst zählt jedoch nicht zu diesem Angebot, da sie eine konservierte Maske ist.

Öffnet man die Verpackung, so strömt einem direkt ein intensiv minziger Duft entgegen. Ich selbst bin tatsächlich kein großer Minzfreund, finde den Duft aber absolut okay. Er ist zwar zunächst stark, die Nase gewöhnt sich jedoch schnell daran.
Trägt man die grüne Maske nun auf sein gereinigtes Gesicht auf, so beginnt die Minze sofort zu kühlen und die Durchblutung zu fördern. Dies könnte leicht Prickeln. Im ersten Moment kann man das vielleicht mit Brennen verwechseln, da es schon recht intensiv ist. Ganz sensible Häutchen werden die Maske deswegen wahrscheinlich nicht vertragen und nicht sonderlich viel Spaß mit ihr haben.
Die geförderte Durchblutung hilft den Unreinheiten abzuheilen, da mit mehr Blut auch mehr Nährstoffe von innen an die Haut heran getragen werden ;) Der enthaltene Honig spendet währenddessen nicht nur Feuchtigkeit, sondern regt ebenfalls die Heilung der Haut an. Zudem wirkt er gleichzeitig als natürliches Konservierungsmittel.
Bentonitgel sorgt dafür, dass die Poren tiefenrein geklärt werden und zieht Schmutz und Mitesser heraus, während die gemahlenen Adukibohnen beim Auftragen und Abwaschen sanft peelen und so tote Hautschüppchen entfernen.
Die Maske sollte man ungefähr zehn bis fünfzehn Minuten einwirken lassen, anschließend gut abspülen. Wichtig dabei: Ihr solltet sie dick genug aufgetragen haben, sodass sie auch wirken kann. Nur ein dünner Hauch von nichts wird leider nichts für eure Haut tun.
Auch kann es sein, dass nach den ersten Anwendungen die Haut erstmal unreiner wirkt als vorher. Das kommt daher, dass die Mask of Magnaminty wirklich alles aus der Haut herauszieht. Nach kurzer Zeit jedoch, sollte die Haut wesentlich klarer werden.

Mir hilft die Maske sehr. Ich trage sie nicht nur aufs Gesicht, sondern in den Sommermonaten auch auf Dekolleté und Rücken auf, da ich dort zu leichter Akne neige. Bisher kenne ich privat wirklich keinen, dem die Maske missfällt. Einfach die absolute Rettung für unreine Haut. Wird von mir ganz klar als #WorthTheHype empfunden und ich kaufe sie mehr oder weniger regelmäßig nach, da ich mit einem großen Pott ewig auskomme (da dieser mir auch meist weit bis über das Verfallsdatum hinaus hällt). Jedoch nutze ich auch viele frische Masken, was man in meinen Aufgebraucht-Posts sieht, sodass die Mask of Magnaminty bei mir mittlerweile etwas in den Hintergrund getreten ist. Wird meine Haut jedoch wieder unrein, weiß ich, auf wen ich mich absolut verlasse ;)

Habt ihr den Mask of Magnaminty-Hype auch noch im Kopf? Habt ihr diese Maske selbst schon ausprobiert?

22. Februar 2017

Rose Red - Directions

Wer mich kennt, der weiß: Ich liebe bunte Haare. Und auch, wenn ich zwischendurch Phasen habe, in denen ich die Haare brav braun, schwarz oder blond trage, so kommen sie früher oder später doch eigentlich immer wieder.
Schon vor über zehn Jahren im Alter von 15 oder 16 (ich fühle mich gerade wirklich unfassbar alt) fing es an, indem ich mir einfach spontan in einem Punkshop mit einer Freundin Directions kaufte und mir lila Strähnchen zulegte.
Witziger Weise war das damals (ich bin so unendlich alt) noch nicht so hip, trendy und gut akzeptiert wie heute. Meine Mutter fand das gar nicht so witzig, musste sich aber damit abfinden. Die Lehrer in der Schule schauten ebenfalls etwas blöd und von mehreren Mitschülern gab es dumme Kommentare. War mir aber alles egal, ich fand mich unfassbar cool.
Und ich finde bunte Haare auch heute noch unfassbar cool :P Auch den Directions bin ich treu geblieben ;)

Heute zeige ich euch eine meiner liebsten Farben, die Directions auf Lager hat. Rose Red. Für mich einfach ein herrliches, kräftiges Pink.



Ich bin keine Friseurin und bei Fragen solltet ihr einen Profi kontaktieren. Aus Erfahrung kann ich nämlich sagen, dass man mit Blondierung und Directions auch einige Fehltritte fabrizieren kann.
Wichtig ist jedoch: Directions hält nur auf blondiertem Haar. Und es hält nur einige Wäschen, je nachdem wie gesund das Haar ist, wie intensiv man die Tönung aufgetragen hat und wie lange man sie hat einwirken lassen, würde ich sagen, so zwischen fünf bis zehn Wäschen.
ABER: Ist euer Haar wirklich beschädigt, kaputt, zerstört.... werden vor allem Töne, die die Farbe Blau enthalten (dazu gehört z.B. auch Lila!) nicht mehr ganz aus dem Haar gehen und einen Blau- oder Grünstich hinterlassen.
Und: Wenn ihr Silikone nutzt oder nicht ordentlich arbeitet, wird das Ergebnis schnell fleckig.

Auf den Bildern sieht man mein Haar, relativ stark blondiert (lasst uns einfach nicht genauer drauf eingehen :D) mit einer Mischung aus 50% Rose Red und 50% Haarkur. Ja, Haarkur. Keine Spülung. Nutzt ihr Spülung zum Strecken, so ist die Wahrscheinlichkeit, dass es fleckig wird, deutlich höher als bei Haarkur.


Mein Vorgehen bei Directions ist recht simpel. Man muss nicht bei jeder Farbauffrischung vorher blondieren. Meistens blondiere ich nur ungefähr alle drei Monate meine Ansätze und frische zwischen drin einfach alle drei bis vier Wochen die Farbe auf.
Zuerst Wasche ich die Haare mit einem tiefenreinigenden, silikonfreien Shampoo. Ich nutze KEINE Spülung. Dann lasse ich sie trocknen, kämme sie und zieh mir alte Klamotten an, bei denen es nicht schlimm ist, wenn sie einen Fleck abbekommen.  Ich mische mir die Farbe, wie ich sie haben möchte. Dabei sind Directions untereinander mischbar, sodass man seine Traumfarbe kreieren kann. Möchte ich sie etwas heller oder pastelliger, so strecke ich sie mit Haarkur. Gefällt mir die Farbe im Töpfchen, so ziehe ich mir Handschuhe über, schmiere die Ränder meines Gesichtes und die Ohren mit einer sehr fettigen Creme oder Vaseline ein (Bekommt man beides z.B. im dm) und dann trage ich die Farbe zunächst Scheitel für Scheitel auf und schmiere die Ansätze gut ein. Dafür nutze ich sowohl Pinsel als auch Stilkamm.
Anschließend stecke ich mit Klammern die oberen Haare weg, sodass nur ein etwa zwei Zentimeter dicker Streifen Haar im Nacken überbleibt. Dieser wird dann mit viel Farbe gründlich einmassiert, bis ich mir sicher bin, dass wirklich jedes einzelne Haar gut eingeschmiert ist. Dann lasse ich einen weiteren etwa zwei Zentimeter breiten Streifen Haar herab und wiederhole die Prozedur so lange, bis ich fertig bin.
Anschließend lasse ich das Ganze mindestens eine Stunde einwirken. Da Directions nur eine Tönung ist, muss man sich keine Sorgen machen, dass das Haar dabei geschädigt werden könnte ;) Anschließend wasche ich gründlich ein Mal alles mit kalten Wasser aus, gebe Conditioner in die Längen und Wasche auch den wieder aus. Allerdings sollte man nicht waschen, bis das Wasser klar ist, sondern nur, bis das Haar sich sauber anfühlt, da man sonst zu viel Farbe wieder mit herauswäscht.
Damit sich die Farbe möglichst lange im Haar hält, versuche ich möglichst selten zu waschen. Ein, maximal zwei Mal die Woche, damit ich nur eingefähr ein mal im Monat nachtönen muss ;)
Ich denke, für Leute, die täglich Haare waschen, sind bunte Farben leider schwer hübsch aufrecht zu erhalten.



Auch, wenn es viel Arbeit ist, ich liebe bunte Haare wirklich sehr und habe sie, glaube ich, seit mindestens anderthalb, wenn nicht eher zwei Jahren durchgängig. Aktuell überlege ich zwar, sie wieder dunkler zu Färben, schwarz oder braun, kann mich aber nicht wirklich dazu durchringen.

Welche Haarfarbe hättet ihr gerne? Wie findet ihr buntes Haar?


21. Februar 2017

400 - Flormar

Vor ein oder zwei Jahren war die Marke Flormar auf Instagram recht groß. Jeder hatte Lacke daher, jeder hatte Lidschatten daher. Auch in unserer Innenstadt gab es ein Lädchen dieser Firma. Mittlerweile hat es geschlossen und ich habe schon länger nichts mehr von dieser Marke gehört. Existiert sie überhaupt noch in Deutschland?
Jedenfalls muss ich ganz furchtbar dringend Nagellack aussortieren. Um es mir einfacher zu machen, damit ich nicht jeden Lack durchlackieren muss (dann würde das ganze Unterfangen nämlich wirklich mehrere Jahre dauern), schaue ich gerade alte Fotos durch und bin dabei auch auf ein Bild dieses Lackes gestoßen. Deswegen heute ein Beitag zum Lack mit dem grandiosen Namen "400" ;)



Die Flasche ist ja, zugegebener Maßen, so semihübsch. Gerade in weiß erinnert sie mich eher an ein Tipexfläschchen als an eine Nagellackflasche. Der Griff ist recht schmal, liegt aber durch die flachen Seiten ziemlich gut in der Hand. Auch nach längerer Zeit (*husthusthust*) lässt sich das Fläschchen noch einwandfrei öffnen.
Auf dem Glasteil der Flasche sind Namen der Firma, des Produktes, Inhalt und - knibbelt man etwas am Sticker auf der Rückseite herum - sogar Inhalsstoffe und Anwendungstipps draufgedruckt. Yey!
Der Pinsel, welcher sich in der Kappe befindet, ist jedoch absolut blöd. Das kann ich auch nicht netter umschreiben. Unfassbar dünn, lang und labberig. Wirklich schlecht unter Kontrolle zu bringen. Persönlich mag ich etwas breitere und kürzere Pinsel lieber, da man mit ihnen viel sauberer Arbeiten kann. Mit dem Pinsel hier braucht man echt Geduld und einiges an Geschick. Ich erinnere mich dunkel daran, dass meine recht Hand (ich bin Rechtshänderin) wirklich bescheiden aussah :')

Gedeckt hat der Lack toll, wie man auf dem Foto sieht. Ist ja sonst vor allem bei wirklich weißen Lacken eher ein Problem. Das auf dem Bild müssten zwei Schichten sein, und natürlich Top- und Basecoat. Gehalten hat er allerdings miserabel. Ein mal Duschen und schwupp - der halbe Lack war ab. War wohl auch der Grund, warum ich den Lack genau ein mal und dann nie wieder lackiert habe. Und der Grund, warum er jetzt in die Tonne wandert ;)

Ein Design hatte ich jedoch noch mit dem Lack kreiert, was ich eigentlich wirklich hübsch und sommerlich fand. Schade, dass es nicht lange hielt.



Gibt es bei euch noch Flormar? Habt und nutzt ihr noch Flormarprodukte?

20. Februar 2017

Ocean Salt - Lush

Seit Jahren schwärme ich von diesem Peeling, dutzende Male habe ich es in meinen Aufgebrauchtposts gezeigt. Hier ist endlich die Review dazu ;)
Wer könnte es ahnen - sie fällt absolut positiv aus :D


"Reinigendes Peeling mit Limette, Kokosnuss und Meersalz. Oh, wir lieben es, an der See zu sein. Wir lieben es auch, Meersalz und Algen in unsere Produkte zu tun, wegen all der großartigen Minerale, die sie enthalten. Ocean Salt ist gerade so, als würdest du dein Gesicht auf einen Ausflug ans Meer mitnehmen."

Wie bei Lush üblich kommt das Produkt in einem schwarzen Pöttchen daher. Dieses Pöttchen ist stabil, gut auf und zuzudrehen (man muss nur in diesem Fall hier aufpassen, dass kein Salz in den Rillen hängt), und enthält alle Informationen, die man sich über das Produkt nur wünschen kann. Von Inhalsstoffen, über freche Sprüche bis hin zu wer es hergestellt hat ist alles dabei.
Besonders cool: Dieser schwarze Pott wurde bereits recyclet und ist Teil des Lush Pfands. Bringt man fünf davon sauber und ausgespült in einen Shop, so erhält man als Dank für das Recyceln eine frische Gesichtsmaske gratis.

Das Besondere am Ocean Salt ist, dass es in zwei verschiedenen Varianten erhältlich ist. Lush versucht auf Konservierungsstoffe zu verzichten wo es möglich ist. Deswegen gibt es sowohl die klassische Variante, die noch so ist wie das Produkt ursprünglich designed wurde, als auch die selbstkonservierende Variante. Bei Letzterer wurden die Inhaltsstoffe so neu formuliert, dass kein freies Wasser mehr im Produkt ist, das von Bakterien zur Vermehrung genutzt werden kann, sodass man keine künstlichen Konservierungsstoffe mehr benötigt.
Der für mich wirklich wichtige Unterschied zwischen den beiden Varianten ist jedoch: Die Klassikversion ist etwas gröber und intensiver, da sie mehr grobes Meersalz enthält, währen die selbstkonservierende Version etwas sanfter und schrubbeliger ist, da sie sowohl grobes als auch feines Meersalz enthält. Ich persönlich mag es gerne intensiv, von daher bevorzuge ich die originale Variante.
Zudem ist die klassische Variante vegetarisch, da sie Lanolin enthält, die selbstkonservierende Variante ist sogar vegan.

Inhalsstoffe: Feines Meersalz, handgeerntetes Meersalz, Stearic Acid, frische Bio Limetten in Wodka extrahiert, Sodium Cocoamphoacetate, Glycol, Cetearate Triethanolamine, Avocadobutter, Extra Vergines Kokosöl, Limettenöl, Algen Absolue, Veilchenblatt Absolue, Glycerin, Lanolin, Cetearyl Alcohol, *Citral, *Limonene, Parfüm, Methylparaben, Propylparaben
*Kommt natürlich in ätherischen Ölen vor


Meersalz ist der peelende Inhalsstoffe, somit kommt das Peeling ganz ohne Plastik aus. Yey!
Zudem spendet es gemeinsam mit den Algen Mineralien für die Haut. Limetten verfeinern das Hautbild und sind leicht klärend, Avocadobutter und Kokosöl sorgen dafür, dass das Peeling auch etwas Rückfettendes enthält und die Haut nicht austrocknet.
Meistens nehme ich dieses Peeling tatsächlich nicht für mein Gesicht. Im Gesicht nutze ich es etwa ein mal die Woche, wenn nicht eher ein mal alle zwei Wochen, da ich eher zu peelenden Masken greife. Ich nutze es jedoch bei jeder Dusche für meinen Rücken. Das ist zwar mit ein paar Verrenkungen verbunden, hilft mir jedoch super meine Rückenakne in Schach zu halten! Seitdem ich das Ocean Salt habe, habe ich deutlich weniger Akne auf meinem Rücken als vorher. Perfekt ist es zwar immer noch nicht, wird es aber wahrscheinlich auch niemals sein.

Von daher ist das Ocean Salt für mich aktuell ein Produkt, was ich nicht missen möchte und was ich sicherlich nachkaufe, wenn es sich dem Ende zuneigt :)

Welche Ocean Salt Variante mögt ihr lieber?

19. Februar 2017

Sprudelbad Himbeere - Balea

Zwar bin ich schon vollkommen in Frühjahrsstimmung, irgendwie will das Wetter aber nicht so wie ich. An grauen Tagen verziehe ich mich also einfach in die warme Wanne und hoffe auf baldige Besserung. Dieses Mal habe ich dazu das Sprudelbad Himbeere von Balea benutzt.



Balea hat schon seit einiger Zeit zwei Sprudelkugeln im Angebot, über das Sprudelbad Lavendel habe ich bereits berichtet.
Generell hat Balea beim Badesortiment ordentlich Verbesserungen vorgenommen und so findet man nun viele neue Artikel, die alle handgemacht sind und vom Design her teilweise wirklich absolut niedlich sind. Zudem sind die Preise mehr als ansprechend.

Das Sprudelbad Himbeere kommt in Plastik eingeschweißt daher. Nicht unbedingt das Umweltfreundlichste, was man so findet (Lush ist da deutlich weiter), jedoch kann ich das absolut verstehen, wenn man sich ansieht, wie viel Betrieb in den meisten Drogeriemärkten herrscht. Einen Aufsteller dort auch noch halbwegs attraktiv zu halten und die Kugeln halbwegs heile stelle ich mir ohne diese Verpackung absolut unmöglich vor. Und immerhin sieht es hübsch aus :)
Auf der Rückseite findet man Namen, Angaben zum Hersteller und auch alle Inhalsstoffe abgebildet (yeeey!). Zum Öffnen der Verpackung empfehle ich jedoch eine Schere, da man sonst wirklich ordentlich knibbeln muss, um sie zu entfernen.



Hat man also die Verpackung entfernt, strömt einem ein süßlicher, himbeeriger Duft entgegen. Dieser Duft hat mit einer echten Himbeere zwar überhaupt nichts gemein, duftet aber genauso, wie man sich ein Kosmetikprodukt mit Himbeerduft nunmal vorstellt. Ich empfinde den Duft als lecker und angenehm und auch als nicht zu aufdringlich, obwohl er recht fruchtigsüß ist. Wahrscheinlich wird dieser Duft vielen Leuten gut gefallen.



Das Design der Kugel ist schlicht und niedlich gehalten. So ist sie durchgängig pastellrosa mit einem weißen Herzchen in der Mitte. Kann man wenig mit falsch machen, sieht wirklich hübsch aus, ich hätte mir aber etwas mehr Bezug zur Himbeere gewünscht.



Wanne voll, ab reingehüpft und dann die Kugel ins Wasser gelassen.
Pluspunkt: Sprudelte wirklich lange. Duft war angenehm und wahrnehmbar.
Minuspunkt: Sank einfach zu Boden, machte nicht sonderlich viel und fühlte sich unangenehm kalt an, wenn sie die Beine (oder gar andere Körperstellen) berührte.



Um ein hübsches Foto im Wasser zu machen, musste ich die Kugel tatsächlich hochhalten....
Zudem hat es die Kugel nicht einmal geschafft das Wasser rosa zu färben. Wenn man gewusst hat, dass die Kugel rosa war, so konnte man vielleicht erkennen, dass das Wasser, eventuell, ganz vielleicht, mit viel Fantasie, einen minimalen Rosaeinschlag bekommen hat.
Gefühlt saß ich jedoch am Ende einfach in klarem Wasser.



Für 0,95€ kann man natürlich nicht so sonderlich viel erwarten, insgesamt jedoch hat mich die Kugel eher etwas enttäuscht. Ich kann es verstehen, wenn Vielbader oder Menschen mit knappen Budget dieses Sprudelbad mitnehmen. Mit den Badebomben von Lush zum Beispiel kann das Sprudelbad Himbeere jedoch bei Weitem nicht mithalten. Schade!

Womit geht ihr am liebsten Baden?

18. Februar 2017

Karma Komba - Lush

Bei Lush bekommt man allerhand Beautyartikel bekannter Weise auch in fest. Meine liebsten festen Produkte sind wohl die Shampoobars. Von einer Freundin bekam ich letztens ein Karma Komba vermacht, da sie gehört hat, dass ich dieses Shampoo gern einmal ausprobieren wollte.
Und deswegen kann ich euch heute meine Meinung zum Karma Komba auf's Brot schmieren:
Es ist großartig <3


"Dieser Shampoo Bar reinigt dein Haar sanft, die luxuriöse Mischung ätherischer Öle aus Zitronengras, süßer Orange, Lavandin, Kiefern und Patchouli umgeben dich mit einem wunderbaren Duft. Elemiöl reinigt, klärt und pflegt deine Kopfhaut."

Die Verpackung des Karma Kombas ist schlicht: Nicht vorhanden ;) Im Laden würde man die festen Shampoos in einer Papiertüte mit bekommen, sodass man sie transportieren kann. Das Karma Komba findet ihr jedoch ausschließlich online. Es kommt also in einem Paket bei euch an - ganz nackig.
Durch die feste Form spart das Shampoo jedoch nicht nur Verpackungsmüll, sondern ist auch unfassbar ergiebig. Ein Shampoobar reicht nämlich für ungefähr 80 bis 100 Haarwäschen. Für Menschen, die täglich Haarewaschen sind das locker zwei bis drei Monate. Für Menschen wie mich, die ein bis zwei Mal die Woche ihr Haar waschen... sagen wir, ohne den Freund hätte ich wahrscheinlich noch kein einziges festes Shampoo aufgebraucht ;)
Ein weiterer Vorteil der festen Produkte ist, dass sie keine künstlichen Konservierungsstoffe mehr brauchen, da sich kein freies Wasser im Produkt mehr befindet. Und ohne freies Wasser im Produkt finden Bakterien in diesem keinen Lebensraum mehr. Ungefähr so wie bei Nudeln.
Demnach sollte man sein Shampoo so lagern, dass es stets gut durchtrocknen kann. Zudem sollte es so gelagert werden, dass es nicht nonstop vom Duschkopf berieselt wird, da es sich sonst natürlich auflöst und zu schnell abnutzt. Wie ich das handhabe? Ganz einfach: Es wohnt in einem Fach meines Duschkorbes, wo es halt nicht vom Wasser getroffen wird, wenn ich drunter stehe. In dem Korb kann es auch direkt gut durchtrocknen.
Auch die Anwendung ist zwar vielleicht erst ungewohnt, dann aber denkbar einfach: Man zieht sich das Shampoo einfach ein paar Mal über den Kopf. Wichtig dabei ist, dass einige Male über das Haar streichen vollkommen ausreichen, da man dann noch mit der Hand weiter aufschäumen kann. Man muss nicht den kompletten Schaum aus dem Shampoobar holen. Tut man das, verschwendet man viel zu viel Produkt. Ansonsten kann man es natürlich auch vorher in der Hand einfach aufschäumen und den Schaum im Haar verteilen.

Inhalsstoffe: Sodium Lauryl Sulfate, Sodium Cocoamphoacetate, Parfüm, Patchouliöl, Orangenöl, Kiefernöl, Zitronengrasöl, Elemiöl, Gardenienextrakt, *Citral, *Geraniol, *Citronellol, *Limonene, CI 19140
*Kommt natürlich in ätherischen Ölen vor


Der Duft des Karma Kombas ist etwas, das die Geister scheidet. Entweder liebt man den Karmaduft, oder man hasst ihn. Dazwischen gibt es eigentlich nichts. Deswegen geht unbedingt mal in eurem lokalen Lushshop vorbei und schnuppert mal am Karma Parfüm ;)
Ich persönlich mag den Duft gerne. Zuerst erschnuppert man die süßliche Orange und das spritzige Zitronengras. Nach und nach kommen dann der herbere Duft von Patchouli und der frische, waldige Duft von Kiefer dazu. Ein komplexer Duft, der nie langweilig wird, egal wie oft man dran schnuppert.
Fun Fact: Normaler Weise mag der Freund den Duft von Karma nicht, wenn ich es als Parfüm auftrage und beschwert sich, es würde nach "Oma" riechen. Bei dem Shampoo hat er sich jedoch nicht beschwert ;) Ich habe ihm allerdings auch nicht gesagt, dass das der selbe Duft ist ;)

Das Shampoo macht das Haar wirklich super, super sauber. Richtig quietschig sauber. Mein Haar war danach sauber, fluffig und absolut glänzend. Letzteres kommt sicherlich von der Orange.
Patchouli, Elemi (eine Art Baumharz) und Kiefer sind alle super für die Kopfhaut. Antiviral, antifungal, durchblutungsfördernd, heilungsfördernd. Perfekt also für eine unausgeglichene, empfindliche oder schuppige Kopfhaut. Ich persönlich habe damit wenig Probleme (wenn ich nicht gerade frisch blondiert habe), der Freund jedoch schon. Seine Schuppen sind merklich zurückgegangen und das schon nach wenigen Anwendungen. Yey!

Ich bin tatsächlich sehr angetan vom Karma Komba und empfehle es jedem, der ein leichtes, silikonfreies Shampoo sucht, dass das Haar nicht beschwert, oder Leuten, die eine empfindliche Kopfhaut haben oder zu Schuppen neigen.
Müsste ich es nicht online bestellen, sondern könnte es vor Ort kaufen, so würde ich es garantiert noch mal kaufen und nutzen.

Habt ihr schon feste Shampoos ausprobiert?

17. Februar 2017

Perfect Look Lipliner - p2

Bevor ich mich so gnadenlos in die Contour & Glide Lipliner von Trend It Up verliebt habe, waren meine liebsten Lipliner die Perfekt Look Lipliner von p2. Und auch, wenn ich sie in meiner Liebe zu den neu entdeckten Schätzen etwas vernachlässigt habe, so finde ich sie nach wie vor genial!



Das Design der Lipliner sticht sofort ins Auge, da sie nicht wie andere Lipliner rund sind. Stattdessen erhält man einen dreieckigen Liner mit abgerundeten Kanten, der durch die Form wirklich gut in der Hand liegt. Erinnert mich (absolut positiv gemeint) ein bisschen an die eckigen Buntstifte für Kinder, die ebenfalls extra so gestaltet wurden, damit sie besonders gut in der Hand liegen.
Auf der einen Seite findet man die Kappe, unter welchen sich das Produkt befindet, auf der anderen Seite ist ebenfalls eine Klappe, welche jedoch deutlich kleiner ist. Unter dieser befindet sich ein integrierter Anspitzer. Persönlich nutze ich diese eher selten, wenn ich sie jedoch benutze, funktionieren sie absolut großartig. Für Leute, die ihre Lipliner häufiger spitzen als ich, ist das sicherlich super!
Die beiden Kappen schließen gut und halten auch in der Handtasche durch ohne sich einfach zu öffnen, sind jedoch trotzdem einfach abzuziehen. Bisher hatte ich wirklich noch keinen Lipliner, bei dem die Kappe irgendwie nicht geschlossen hat, festsaß oder kaputt ging <3
Was mir am besten gefällt ist, dass man den Lipliner herausdrehen kann. Irgendwie steh ich absolut nicht auf Lipliner, die man noch Anspitzen muss. Irgendwie wird mir die Spitze dabei nie gleichmäßig genug und ich habe immer das Gefühl viel zu viel Produkt zu verschwenden, sobald ich anspitze. Der Drehmechanismus ist auch nach häufiger Anwendung noch glatt und geschmeidig, sodass man die Spitze des Produktes seinen Wünschen anpassen und diese verlängern oder verkürzen kann.
Von außen haben die Lipliner die Farbe des Liners. Jedenfalls so ungefähr. Tatsächlich weichen hier die Farben schon deutlich von der eigentlichen Farbe des Liners ab. Schade, dass hier die genaue Farbe nicht so perfekt abgebildet wird, wie zum Beispiel Essence dies bei den Lacken schafft, Zum Auseinanderhalten daheim ist dies jedoch großartig und die Lipliner sehen durch ihre Farbenfrohheit auch einfach hübsch aus, wenn man sie aufstellt.
Ansonsten sind Angaben wie Name, Hersteller auf dem Liner in glänzender Schrift angegeben. Sieht auf den ersten Blick wirklich hübsch aus, ist aber leider relativ schnell abgegrabbelt. Leider befinden sich auch keine Inhalsstoffe auf dem Produkt. Man muss diese also online nachschauen, wenn man etwas wissen möchte. Auf der größeren Kappe befindet sich ein unansehlicher Sticker mit Barcode, damit der Lipliner kassiert werden kann. Diesen hätte man einfach doppeln und für Inhalsstoffe nutzen können.
Versucht man diesen Sticker zu entfernen, so geht das nicht rückstandslos, wie auf dem oberen Bild zu sehen ist, weswegen ich mittlerweile dazu übergehe den Sticker einfach dran zu lassen.

Swatch mit Ringlicht.
Farben von oben nach unten: 011 Auburn, 129 Grape, 131 Raspberry, 150 Fuchsia, 152 Peony, 171 Magenta

Der Lipliner ist zum Glück nicht beduftet, sodass er neutral schnuppert. Dies ist mir persönlich immer lieber, als wenn Lippenprodukte pseudomäßig süß sind. Es soll auf meinen Lippen hübsch aussehen, nicht nach Käsekuchen duften und mir Hunger machen ;)
Jede Farbe der Lipliner gleitet super über die Lippe und lässt sich präzige und gleichmäßig auftragen. Sie sind cremig, vielleicht ein kleines bisschen wachsig, und decken beim ersten Drüberstreichen sofort das komplette Lippenrot ab. Auch trocknen sie die Lippen nicht aus.
Das Finish der Lipliner ist jedoch matt, weswegen man immer eine Pflege vorher auftragen sollte. Meistens trage ich sie einfach pur und sie halten Problemlos einen ganzen Tag voller Quatschen und trinken und auch manche Lebensmittel durch. Vor dem Döner oder dem chinesischen Take Away müssen sie jedoch in die Knie gehen ;) Aber, welches Lippenprodukt muss das nicht?
Auch unter dem Lippenstift legen sie einen grandiosen Auftritt hin und halten zuverlässig.

Im Tageslicht.
Farben von oben nach unten: 011 Auburn, 129 Grape, 131 Raspberry, 150 Fuchsia, 152 Peony, 171 Magenta

Tatsächlich habe ich manche Liner sogar schon mehrfach nachgekauft, weil ich sie so sehr liebe.
Dazu gehören die Farbe Raspberry, die für mich einfach das perfekte Alltagspink ist und die Farbe Peony. Diese Farbe passt super zu einem meiner liebsten Lippenstifte (dem Pink Plaid von Mac), aber auch solo mag ich sie total gerne.... leider wird sie aus dem Sortiment genommen ;( Natürlich habe ich mich bereits bevorratet, trotzdem tut mir das in der Seele weh.
Hoffentlich bringt p2 eine neue Farbe heraus, die mir mindestens genauso gut gefällt wie Peony <3

Bilder bei Tageslicht. Von oben links nach unten rechts:
129 Grape, 131 Raspberry. 171 Magenta, 152 Peony, 150 Fuchsia, 011 Auburn

Auch hier empfehle ich: Mädels, probiert die Teile unbedingt aus. Für unter 2€ kann man hier absolut nichts falsch machen. Ich besitze wirklich jede Farbe, die ich auch nur ansatzweise attraktiv finde und bin jedes Mal absolut auf Neuheiten gespannt.

Welches sind eure liebsten Lipliner? Tragt ihr sie auch ohne Lippenstift?

16. Februar 2017

Rough With The Smooth - Lush

Natürlich hat Lush nicht nur zu Weihnachten feste Peelings im Sortiment, sondern auch unterm Jahr. Eines davon ist das Rough With The Smooth Peeling, welches ich euch heute vorstellen möchte.



Mag die feste Form des Peelings auf den ersten Blick vielleicht noch seltsam erscheinen, so hat dies doch einige Vorteile. Das Peeling braucht zum Beispiel keine Verpackung mehr, was eine Menge Müll spart. Nimmt man es vom Laden aus mit Heim, so kommt es einfach in eine Papiertüte, sodass man es gut transportieren kann. Diese ist bereits aus recycleten Papier und ist auch wieder recyclebar. Nimmt man ein Döschen dazu (oder bringt ein erworbenes von Zuhaus mit), braucht man nicht mal eine Papiertüte. Bestellt man online, so bekommt man es sogar ganz ohne Verpackung... bis auf den Karton natürlich, in dem es versendet wird ;)
Außerdem benötigt das Peeling auch keine Konservierungsstoffe mehr und ist somit selbstkonservierend, da kein freies Wasser im Produkt ist, dass Bakterien zum Wachsen und Vermehren brauchen. Man spart also auch eine Menge unnötiger Chemie.
Und zu guter letzt macht es das Peeling auch ergiebiger als ein flüssiges Peeling es wäre.

An die Handhabung gewöhnt man sich schnell und sie ist denkbar einfach. Man schnappe sich einfach sein Peeling, nimmt es in die Hand und reibt es über die zu peelenden Stellen. Anschließend kann man das Peeling noch einarbeiten und verteilen, man muss also nicht die ganze Zeit mit dem Bar peelen. Anschließend legt man es so an die Seite, dass es nicht die ganze Zeit vom Wasserstrahl getroffen wird, da es sich sonst auflöst. Es muss wieder gut durchtrocknen können, damit es weiterhin selbstkonservierend bleibt. Ganz galant schmeiße ich es also einfach in einen meiner Metallduschkörbe, wo das Wasser gut ablaufen kann ;)

Meiner Ansicht nach, duftet das Rough With The Smooth einfach absolut göttlich. Es hat nämlich meinen heißgeliebten Lord Of Misrule-Duft, welcher schwer zu beschreiben ist, da er sehr vielschichtig ist. Als erstes begrüßt einen die Süße der enthaltenen Vanille, dann kommt Patchouli heraus, macht die Vanille etwas herber, etwas erwachsener, ohne jedoch zu sehr in den Vordergrund zu treten und zu erdig zu werden. Stattdessen bilden die beiden Düfte eine ungewöhnliche, aber leckere Einheit. Zusätzlich kommt durch schwarzen Pfeffer noch eine tiefe, würzige Wärme dazu, die den Duft spannend macht und ihm das gewisse Extra verleiht.
Ich könnte wirklich ewig an diesem Peeling schnuppern, ohne, dass mir der Duft leid werden würde. Besonders toll ist, dass der Duft einen lange begleitet und lange auf der Haut bleibt, sodass man den ganzen Tag etwas davon hat.

Inhalsstoffe: Kristallzucker, Murumurubutter, Sodium Bicarbonate, Sodium Laureth Sulfate, Weinstein, Ricinusöl, Parfüm, Lauryl Betaine, schwarzes Pfefferöl, Patchouliöl, Fair Trade Vanilla Absolue, *Limonene, *Linalool, Roter Schimmer
*Kommt natürlich in ätherischen Ölen vor


Kristallzucker ist das, was einen von den toten Hautschüppchen befreit. Dadurch, dass Zuckerpartikel recht rund sind, ist das Peeling somit schubberig, aber dabei recht sanft und angenehm. Zudem brennt auch auf frisch rasierten Beinen nichts ;)
Zusätzlich zum Zucker ist Murumurubutter enthalten, die sehr pflegend ist. Zudem schmilzt diese Butter recht schnell, sodass man das Peeling stets einfach und gut über den Körper gleiten lassen kann. Ich empfinde die Pflegewirkung als angenehm und absolut ausreichend, jedoch ist zum Beispiel der King of Skin von Lush wesentlich pflegender - dieser enthält jedoch auch kein Peeling ;)
Im Sommer muss man jedoch etwas aufpassen. Als es letzten September so unfassbar warm war, war mein Peeling doch recht weich und schwer zu händeln, da bereits leichte Berührungen Dellen im Produkt hinterließen.

Insgesamt finde ich das Rough With The Smooth Peeling großartig. Vor allem, wegen des Duftes. Jeder, der den Lord Of Misrule-Duft auch nur ansatzweise so gut findet wie ich, sollte dieses Peeling unbedingt ausprobieren <3

Welche Peelings bevorzugt ihr? Fest oder flüssig?

15. Februar 2017

American Cream - Lush

Kaum eine Haarspülung, die mir jemals untergekommen ist, riecht auch nur ansatzweise so gut wie der American Cream Conditioner von Lush <3 Aber aufgepasst, dieser Conditioner kann noch mehr als nur gut riechen!


Dieser Conditioner ist so cremig wie ein Milchshake und duftet köstlich nach Erdbeeren mit Sahne. Frische Orangen, Erdbeeren und Honig lassen dein Haar unglaublich weich und glänzend werden und sind reich an Vitamin C. Wir geben noch etwas Muskatellersalbei hinzu, um Kopfhaut und Haar zu klären und zu beruhigen, und fertig ist unsere göttliche Mischung mit dem berühmten Milchshakeduft.

Inhalsstoffe: Honigwasser, Fair Trade Vanilleschotenaufguss, Propylene Clycol, frische Bio Orangen, Cetearyl Alcohol, Sodium Lauryl Sulfate, frische Erdbeeren, Parfüm, Lanolin, Cetearyl Alkohol, Fair Trade Vanilla Absolue, Muskatellersalbeiöl, Lavendelöl, Benzyl Alcohol, COumarin, Alpha-Isomethyl Ionone

Die Verpackung ist die selbe, wie bei allen Lushflaschen. Liegt auch in der großen Größe gut in der Hand, bekommt man auch in der Dusche gut auf. Jedoch kann es sein, dass die Schutzkappe der Flasche schon mal bricht, wenn man sie unsanft auf macht oder fallen lässt.
Man findet alle wichtigen Informationen wie Inhalsstoffe, wer das Produkt wann hergestellt hat und zusätzlich ein paar flotte Sprüche auf der Flasche ;)
Was ich besonders praktisch finde: Die Flasche ist durchsichtig. Heißt, man sieht immer genau wie  viel Produkt noch in der Flasche ist und muss nicht rätselraten, ob es noch für eine weitere Wäsche reicht oder eher nicht ;)

Wie bereits erwähnt ist der Duft super und wahnsinnig viele Leute mögen ihn. Dank der Vanille steht das Süßliche im Vordergrund, jedoch wird dieses durch die enthaltenen Erdbeeren und Orangen nicht zu schwer, sondern hat eine spritzige Unternote. Die Beschreibung von Lush selbst, dass der Conditioner nach Erdbeeren mit Schlagsahne duftet, passt super.
Meines Erachtens nach schnuppert der Conditioner sogar so gut, dass ich mich frage, warum zur Hölle Lush nicht hundert weitere Produkte mit diesem Duft erschafft und in die Läden bringt. Body Lotion. Shampoo. Rasiercreme. Duschgel. Bodyconditioner. Ich bin mir ziemlich sicher, dass alles reißend Abnehmer finden würde, weil es einfach so unfassbar gut riecht.

Orangen und Erdbeeren sorgen für viel Glanz im Haar, während Honigwasser Feuchtig- und trotzdem eine Portion Griffigkeit spendet. Lanolin ist Schafswollfett (was aus geschorener Wolle gewonnen wird) und macht das Haar super geschmeidig und unfassbar gut kämmbar.
Besonders wichtig für mich: Das Produkt ist silikon- und plastikfrei! Das Haar ist also wirklich gepflegt und nicht nur mit Silikonen oder Polyquaternium ummantelt, sodass es sich nett anfühlt und man nicht weiß, was darunter passiert.

Von diesem Conditioner braucht man auch gar nicht viel. Für etwa schulterlanges Haar brauche ich nicht ganz eine walnussgroße Portion Produkt. Diese lässt sich wirklich gut im Haar verteilen und muss gar nicht lange einwirken, um das Haar geschmeidig zu machen. Tatsächlich merke ich sofort einen Effekt, direkt nach wenigen Sekunden.
Nach dem Ausspülen ist das Haar wirklich herrlich fluffig, weich, glänzend und einfach zu kämmen. Und dieser traumhafte Duft hält - zumindest auf meinem Haar - bis zu drei Tagen an <3

Normaler Weise nutze ich den American Cream nur in den längen, da ich recht feines Haar habe, was sonst zu sehr beschwert werden würde. Blondiere ich jedoch meine Ansätze (oder Färbe meine Haare) so ist der Conditioner im Anschluss Dank Muskatellersalbeiöl und Lavendel eine absolute Wohltat für die geschundene Kopfhaut. Augenblicklich hören bei mir Spannungsgefühle oder Jucken, die durch die Blondierung verursacht wurden, auf und der Kopfhaut geht es wieder blendend!

Ihr seht also, der American Cream Conditioner besteht ihn allen Kategorien problemlos.
Habt ihr dieses gehypete Produkt selbst schon ausprobiert?

13. Februar 2017

The Gel Nail Polish: Wonderfuel - Essence

Meine große Liebe zu den Lacken dieser Reihe habe ich bereits verkündet. Heute möchte ich euch eine weitere Farbvariante zeigen, die es mir absolut angetan hat.
Als Denise von I Can't Nude diesen Lack vorgestellt hat, musste ich die Nuance damals direkt beim nächsten Drogeriebesuch mitnehmen.

Erhältlich ist der Lack mit der Farbe "Wonderfuel" - soweit ich weiß - in jeder Essencetheke. Egal ob es sich um eine normale oder um die große Müllervariante handelt.


Das Design der Flasche sagt mir immer noch nicht wirklich zu, obwohl ich immer noch davon beeindruckt bin, dass Essence es schafft den Deckel genau in der Farbe des Lackes zu gestalten. Wenn wir mal daran denken, wie viele Lippenprodukte zum Beispiel absolut andere Farben in ihrer Verpackung haben, als ihre Innenseite beherbergt, ist das echt eine Leistung!
Wichtig ist jedoch, dass man den Lack auch nach vielen Anwendungen noch gut auf und zu bekommt und der Pinsel dadurch, dass er etwas breiter ist, absolut praktisch und gut zu händeln ist.


Theoretisch deckt der Lack schon nach einer Schicht, da er so gut pigmentiert ist. Aus Gewohnheit lackiere ich jedoch meist zwei Schichten. Selbst ohne Top- und Basecoat verfärbt der Lack die Nägel nicht und hält absolut bombastisch. Mit Top- und Basecoat hält er bei mir mehrer Tage... und das ist schon eine Meisterleistung, da meine Hände oft mit Wasser in Berührung kommen und generell sehr strapaziert sind und oft genutzt werden.


Die Farbe zu beschreiben ist schwer, da sie so hübsch changiert. Der Hauptton ist ein kräftiges, eher warmes Lila. Je nach Lichteinfall jedoch, kommen die leuchtend blauen Schimmerpartikel so gut heraus, dass der Lack einen deutlichen Blauschimmer bekommt und wesentlich kühler wirkt. Die Farbe ist an sich also eher etwas verspielt und sorgt definitiv für einen Hingucker.

Ich selbst trage sie wirklich gern und verhältnismäßig oft. Gerade, wenn man den Preis dieses lackes betrachtet, sollte man sich die Nuance ruhig zu legen, wenn man sie hübsch findet :)

Welche The Gel Nail Polish Farbe muss man sich eurer Meinung nach unbedingt zulegen?

Gesichtswasser und Puder 2in1 - Balea

Himbeeren sind absolut mein Ding. Beinhaltet etwas Essbares die kleinen, roten Beeren, so kann es sich sicher sein von mir vernichtet zu werden. Ja, vernichtet. Innerhalb von Sekunden.
Auch bei Beauty, Parfüms, Duschgelen usw. macht mich Himbeere total an. Wenn also etwas beerig schnuppert, oder es zumindest verspricht, ist es so gut wie gekauft.

Genau aus diesem Grund habe ich auch dieses Gesichtswasser ausprobiert.
Die großartigen Versprechen des Produktes spielten nur zweite Geige, wenn ich ehrlich bin. Ich wollte vor allem etwas ausprobieren, dass nach Himbeere schnuppert.

Inhalsstoffe: Aqua, Alcohol Denat., Glycerin, Panthenol, Lycium Barbarum Fruit Extract, Phenoxyethanol, Silica, Polyglycerin-4 Caprate, Methylpropanediol, Sodium Ascorbyl Phosphate, Caprylyl Clycol, Parfum, Citric Acid, Phenylpropanol



Und Balea versprach:

Das Balea Rosa 2in1 Gesichtswasser& Puder mit Himbeer-Duft hat eine Pflegeformel mit VItamin-Komplex und Himbeer-Extrakt. Es entfernt sanft überschüssigen Talg sowie Make-Up und reinigt die Haut porentier. Für ein ebenmäßiges und mattiertes Hautbild. Jeden Tag.

Der Duft an sich war okay. Nicht komplett nach echter Himbeere, aber schon als Himbeere zu indentifizieren. Hat mich auf jeden Fall sehr glücklich gemacht und alle Erwartungen, die ich hatte, erfüllt.

Die Verpackung finde ich jedoch semigut gelöst. Natürlich, sie ist hübsch, sie ist rosa, sie enthält alle wichtigen Informationen, die man braucht. Man wird von einem hübschen jungen Mädchen angestrahlt (und erhält das unausgesprochene Versprechen, dass man genauso wunderbare Haut erhält) und auch der Verschluss ist gut zu öffnen.
Jedoch kommt furchtbar, furchtbar viel Produkt aus der Öffnung. Gut. Das mag bei dem Preis von 1,65€ nicht zu schlimm sein, wenn man etwas zu viel Produkt erwischt. Aber ärgerlich ist es schon, wenn man weiß, dass man mindestens doppelt so lange mit dem Produkt auskommt, wenn man es in eine Sprühflasche mit Pumpkopf umfüllen würde. Das ist etwas, dass ich jedem empfehlen würde, der gerne Balea Gesichtswasser kauft: Hebt eine solche Flasche auf (wie ich es gemacht habe von einem Lushgesichtswasser, dass ich mal aufgebraucht habe), wenn ihr könnt, oder besorgt euch eine für Reisen, die 100mL fasst.

Die Anwendung ist - wenn man es denn geschafft hat nicht die halbe Flasche aus Versehen aus zu kippen - denkbar einfach. Kräftig schütteln (sie Aufdruck), ab auf ein Wattepad und dann damit durchs Gesicht streifen.
Das Gesichtswasser verspricht Make Up zu entfernen, aber ich würde es auf keinen Fall an den Augen benutzen, da dies durch den enthaltenen Alkohol wirklich brennen könnte und definitiv nicht gut für euer Auge ist. Auch das restliche Gesicht würde ich vorher mit einem extra Abschminkprodukt bzw. einer Reinigungslotion reinigen, und dieses Gesichtswasser als letzten Schritt nutzen. Denn mit leichten Make Up-Resten wird es definitiv fertig... mit einer vollausgestatteten Kriegsbemalung eher nicht.

Ich muss sagen, das Produkt mattiert wirklich. Für mich schon zu sehr. Denn die Pflegeformel kommt bei mir nicht wirklich durch. Bei meiner trockenen Haut hat dieses Produkt wirklich zu Spannungen geführt und war nicht besonders angenehm, sodass ich es auch nicht aufgebraucht habe.
Ungefähr halb voll gab ich es meiner Mutter, die eine ölige Haut hat und auch wirklich gut mit diesem Produkt klar kam.

Für trockene Haut kann ich es also wirklich nicht empfehlen... für ölige Haut scheint es jedoch gut geeignet zu sein.

Insgesamt ist es schon ein Weilchen her, dass ich dieses Produkt gekauft und probiert habe. Ich weiß tatsächlich nicht, ob es noch im Sortiment erhältlich ist, oder ob es dieses verlassen musste.
Ich hoffe jedoch, dass diese Rezension als Vergleich für andere Dinge noch nützlich ist ;)

Wie findet ihr die Verpackung der Balea Gesichtswasser? Auch so unpraktisch?


12. Februar 2017

Twilight - Lush

So, ich habe schon bereits ausführlich und mehrfach meine Liebe zur Sleepy Body Lotion und zum Twilight Duschgel breitgetreten. Was darf da natürlich nicht fehlen, um die Familie komplett zu machen? Die Twilight Badebombe, natürlich!



Inhalsstoffe: Sodium Bicarbonate, Citric Acid, Weinstein, Sodium Laureth Sulfate, Lavendelöl, Tonka Absolue, Ylang Ylang Öl, Lauryl Betaine, *Coumarin, Parfüm, Cl 14700, Cl 17200, Cl 45410, Silberglitzer
*Kommt natürlich in ätherischen Ölen vor

Da sie durch ihre feste Form selbstkonservierend ist, braucht die Badebombe weder eine Plastikverpackung, noch künstliche Konservierungsstoffe. Kauft man sie im Laden, so bekommt man ein Papiertütchen, um sie zu transportieren, dieses kann man jedoch super Recyclen und besteht bereits aus recycletem Papier.

Schon von außen ist die Badebombe einfach hübsch anzusehen. Zart pink kommt sie daher, mit einer leicht kitschigen Stanzung von Sternchen und einem Mond. Hat man sich dann endlich an ihr satt gesehen und schnuppert an dieser fantastischen Badebombe, so wird man von einem absolut lieblichen Duft umhüllt.


Tonka erinnert leicht an Vanille, ist immer noch süßlich, nur etwas herber, etwas wärmer und würziger. Für mich persönlich ist Tonka quasi die erwachsene Variante von Vanille. In Kombination mit dem blumigen, warmen, ebenfalls leicht herben Lavendel, ergänzt sich das absolut super. Ylang Ylang, der ebenfalls blumig, leicht süßlich und einfach angenehm ist, vollendet das Ganze dann. Es wird ein angenehmer, entspannender, jedoch komplexer Duft erschaffen, der die Sinne nicht verwirrt oder mit seiner Komplexität zu sehr fordert, sondern sie beruhigt. Man fühlt sich ein bisschen wie zu Hause und auch ein bisschen umarmt von diesem Duft. Ich, jedenfalls, bin ihm absolut verfallen.


Dann jedoch geht das Spektakel erst richtig los. Die Wanne voll gemacht, am besten schön warm. Sich selbst hereingesetzt, und dann die Kugel hineingegeben. Denn, wenn die Twilight sich auflöst, möchte man dabei sein und es sehen.


Zuerst begrüßt sie uns mit einer cremigen, schaumigen Schicht auf dem Wasser. Zart pink breitet sie sich über die Wasseroberfläche aus. Und dann geht es los. Der zartblaue Kern der Kugel kommt zum vorschein, malt zusammen mit dem Pink ein grandioses Farbenspiel auf dem Wasser. Die Kugel sprudelt, bewegt sich durch das Wasser, kreuz und quer durch die Wanne, und malt dabei einen zarten Abendhimmel auf das Wasser.
Ein Abendhimmel, der an frohe Zeiten erinnert. An einen dieser Sonennuntergänge, mit den pink angestrahlten Wolken, die man irgendwie viel zu selten sieht.
Die silbrigen Schimmerpartikel im Blau, erinnern an einen Sternenhimmel, der bereits zwischen den Wolken hervorblinkt.
Hat sich die Kugel anschließend nach mehreren Minuten des Spektakels aufgelöst, so ist das Wasser lila, silbernd glitzernd und ruhig wie der Nachthimmel. Zusammen in Kombination mit dem herrlichen Duft ist diese Badekugel wirklich einfach absolut entspannend.
Man braucht kein Handy, kein Buch, vielleicht nicht ein mal Musik, um diese Badebombe  vollends genießen zu können. und. um anschließend vollkommen entspannt zu sein.


Zwar ist die Twilight nicht die pflegendste aller Badebomben, da sie keine zusätzlichen Buttern oder Öle enthält, jedoch schützt sie wie alle Badebomben von Lush die Haut vor dem Austrocknen, durch die Sodium Bicarbonate, die sie auch zum Sprudeln klingen.
Das Wort klingt im ersten Moment furchtbar ausgefallen und sehr chemisch, runtergebrochen ist es jedoch schlichtweg das gute, alte Backpulver, in Kombination mit Zitronensäure ;)

Auch mit Verfärbungen habe ich noch nie Probleme gehabt. Ich spüle einfach mich und die Wanne direkt nach dem Baden einmal mit heißem Wasser aus. Fertig. Kein Geschrubbe, kein Geputze. Nur noch mal 30 Sekunden Zeit investiert, und alles ist gut.

Insgesamt empfehle ich die Badebombe jedem, der Spektakel in der Wanne mag. Oder den Twilight Duft. Oder etwas entspannendes sucht. Persönlich ist es wohl meine liebste Badebombe aus dem Alljahressortiment von Lush.

Welche Badebombe mögt ihr am liebsten?

10. Februar 2017

Don't Look At Me - Lush

Heute stelle ich euch eine meiner liebsten Gesichtsmasken vor: Die Don't Look At Me von Lush.



Okay, jemanden nicht anzusehen, wenn er diese schlumpfblaue Maske trägt ist zugegebener Maßen etwas schwer ;)

Die Don't Look At Me ist eine der frischen Gesichtsmasken von Lush, die man Zuhause im Kühlschrank aufheben müss. All diese Masken sind in den Läden maximal eine Woche zum Verkauf ausgelegt und werden jede Woche frisch hergestellt, da sie keine künstlichen Konservierungsstoffe und insgesamt nur ein MHD von ungefähr 4 Wochen haben. Dies ist aber natürlich nur ein Mindesthaltbarkeitsdatum. Meist sind viele Masken noch ein bis zwei Wochen länger haltbar, ohne, dass etwas passiert. Sie kommen in einem kleinen schwarzen Pott, der absolut lushtypisch gut aufzudrehen ist, alle Inhalsstoffe beinhaltet und natürlich auch einen Sticker, auf dem Compounder und Datum zu finden sind.

Besonders cool: Diese frischen Gesichtsmasken sind teil des Pfandprinzips bei Lush. Bringt man fünf saubere, ausgespülte Töpfe zurück, so bekommt man eine davon als Dank für's Recyclen. Dabei ist natürlich ganz egal, was vorher in den Töpfchen drin war (Shampoo, Bodylotion, Conditioner, etc) und welche Größe die Töpfe haben (natürlich keine Probentöpfe!). Super praktisch dabei: Die Maske kommt natürlich auch in einem schwarzen Töpfchen daher ;)

Inhalsstoffe: Glycerin, Kaolin, Zitronensaft, Bio Seifentofu, Reissirup, Reissirup, Reismilch, Murumurubutter, Bentonitgel, Grapefruitöl, Neroliöl, *Limonene, *Geraniol, *Farnesol, Parfüm
*Kommt natürlich in ätherischen Ölen vor

Die Maske besticht aber nicht nur durch ihre hübsche, blaue Farbe und ihren leckeren Duft nach Zitrone, sondern auch durch ihre super Inhalsstoffe!



Kaolin (eine weiße Tonerde) und Bentonit klären die Haut, Zitrone und Grapefruit bringen die Haut zum strahlen und verfeinern etwas den Teint, und Seidentofu, Reismilch und Murumurubutter gönnen der Haut eine ordentliche Portion Pflege. Toll für alle, die Pickelmale haben: Neroli gleicht Narben etwas aus und glättet die Haut.
Perfekt also für alle mit einer etwas trockeneren, unreinen Haut, die etwas leicht Klärendes suchen.
Auch enthält die Maske ein Peeling aus Reis, welches ordentlich schubbert und damit alle toten Hautschüppchen entfernt, sodass die Haut wieder strahlend aussieht.

Aus einem Töpfchen bekomme ich ungefähr vier bis sechs Anwendungen. Man sollte nicht zu sparsam sein und mehr Anwendungen erzwingen, da die Maske dann nicht wirklich wirken kann. Bei manchen Dingen im Leben funktioniert das Prinzip "Viel hilft  viel" nämlich leider wirklich.

Insgesamt war die Maske schon mehrfach in meinen Aufgebraucht-Posts zu finden und auch aktuell befindet sich natürlich eine in meinem Kühlschrank ;)
Generell kann ich euch die frischen Masken von Lush nur empfehlen! Für jedes Bedürfnis ist etwas dabei.

Welche Gesichtsmaske von Lush mögt ihr am liebsten?
Habt ihr schon welche ausprobiert?

9. Februar 2017

The Bronze Palette - Kyshadow - Kylie Cosmetics

Auch, wenn ich kein großer Kardashian/Jenner-Fan bin und Dinge wie das Schützenlassen ihres Vornamens als etwas überzogen finde... irgendwie macht mich ihre Kosmetiklinie ja doch an. Trotz der Skandale, dass sie die Black Friday-Shippings immer noch nicht versendet hat und anscheinend Standardfarben als limitierte Edition herausbringt und anders nennt.
Ich kann rational nicht rechtfertigen, warum ich es kaufe.
Aber tadaaaa: Hier ist sie: The Bronze Palette.



Die Außenverpackung ist großartig. Das Bronze schimmert wundervoll und auch der Aufdruck der Augen sieht einfach nett aus... auch, wenn er sehr an die Verpackung der Huda Beauty Eyeshadowpalette erinnert ;) Etwas übertrieben finde ich hingegegen die Eyeshadows "Kyshadow" zu nennen. Ich meine, natürlich verstehe ich das Wortspiel... es ist nur einfach nicht gut. Und das kommt von mir - der Königin der schlechten Witze und Wortspiele.



Der beigefügte, handschriftliche Zettel (natürlich gedruckt und nicht hunderttausendfach von Kylie selbst geschrieben) ist ganz niedlich, macht das Ganze irgendwie privater und ist einfach nett.
Die Verpackung der Lidschatten selbst ist aber solala. Zwar ist die Pappe recht stabil, da wo aber einfach dick und fett "KYLIE" steht, hätte ich mir schon - wie viele andere auch - einen Spiegel gewünscht. Wesentlich günstigere Marken schaffen das nämlich auch.
Auch glaube ich, dass die weiße Verpackung nicht unbedingt lange hübsch bleiben wird. Ich meine - es ist weiß. Und wir haben dunkle Lidschatten dabei.
Auf der Rückseite finden wir eine namentliche Übersicht der Lidschatten. Auch das hätte ich mir im Inneren der Palette gewünscht. Natürlich wäre dadurch das cleane Design nicht mehr ganz so clean gewesen.... aber es wäre deutlich praktischer.

Tageslicht im Haus

Die Palette wird von Kylie Cosmetics selbst mit mittlerer Deckkraft beschrieben, die sich jedoch aufbauen lässt. Und das kann ich nur bestätigen. Swatched man mit dem Finger, so sind die Farben direkt kräftig, mit dem Pinsel muss man sie etwas aufbauen, damit sie so kräftig werden. Das ist jedoch schnell gemacht und funktioniert sehr gut.

Mit Ringlicht bei Tageslicht im Haus

Die Farben sind gut aufeinander abgestimmt und man kann tolle, bronzige Looks mit ihr Schminken. Toll finde ich auch, dass sieben von den neun Lidschatten matt sind. Mit den beiden schimmernden Nuancen kann man tolle Akzente setzten und so ist die Palette auch für Menschen mit Schlupflidern gut geeignet.

Tageslicht im Januar

Schade finde ich jedoch, dass keine wirklich helle, schillernde, Highlightfarbe dabei ist. Um im Innenwinkel des Auges zum Beispiel einen Akzent zu setzen, ist nicht wirklich etwas Passendes dabei. Dafür hätte ruhig einer dieser mittleren Brauntöne, die mehrfach in der Palette sind, Platz machen können.

Tageslicht im Raum
Ich bin nicht dir größte Augenmakeupkünstlerin, aber hier ein Beispiel, was ich mit der Palette geschminkt habe. Im Augenwinkel habe ich jedoch noch den Highlighter, den ich an dem Tag aufgetragen habe, verwendet, um es etwas heller zu haben.

Tageslicht plus Ringlicht
Ich fand, dass man die farben hervorragend verblenden konnte und auch das bereits erwähnte Aufbauen klappte gut. Auch passen die Farben super zusammen und ich bin mir sicher, dass man sowohl leicht bronzige Alltagslooks (wie diesen hier) Schminken kann, als auch dunklere Abendmakeups, als auch, dank des Orangetons, knallige Augenmakeups, was die Palette sehr wandelbar macht.

Insgesamt bin ich mit der Palette recht zufrieden und werde sie sicherlich noch einige Male nutzen.
Wenn ich jedoch ganz ehrlich zu mir selbst bin, gibt es wesentlich günstigere Marken, die Lidschatten anbieten, die mindestens genauso gut sind...

Habt ihr auch Lidschatten von Kylie Cosmetics?