31. Januar 2017

Wattepads mal anders - #ZeroWaste

Mal ganz ehrlich? Wie viele Wattepads braucht ihr so am Tag? Ich, wenn ich mich geschminkt habe, locker fünf. Und jetzt rechnet das mal hoch, auf die Woche, den Monat, das Jahr. Auf ein Leben.

Ich brauche im Schnitt mindestens drei am Tag und bis zu sechs Stück. Das sind also Minimum 1000 - tausend! - Wattepads im Jahr. Und es könnten bei meinem Verbrauch bis über 2000 - zweitausend! - werden.  Ich bin 26. Wenn ich alleine die nächsten 10 Jahre an Wattepadverbrauch zusammenrechne, dann sind wir zwischen 10.000 und 20.000 Wattepads. Behalten wir die nächsten 25 Jahre im Auge, sind es schon zwischen 27.000 und 150.000 tausend.
Hält man sich die Zahlen so vor Augen, klingt es absurd. Noch absurder wird es für mich, wenn ich mir vorstelle, wie groß dieser Haufen Müll ist, den ich da hinterlasse.



Eine gute Freundin beschäftigt sich gerade ausgiebig damit, wie sie umweltfreundlicher leben kann. Weniger Müll hinterlässt. Weniger Chemikalien ins Wasser lässt.
Sie erzählte mir von wiederverwendbaren "Wattepads". Der Trick dabei? Die Pads sind nicht aus Watte - sondern in diesem Fall aus Stoffresten und somit waschbar. Eine ihrer Freundinnen hatte welche aus Stoffresten für sie genäht, zum ausprobieren. Und auch ich bekam welche ab, da ich so begeistert von der Idee war.



Die Pads an sich sind einfach gemacht (wenn man nähen kann und eine Nähmaschine hat) und dienen selbst sogar der Müllvermeidung, da sie aus Stoffresten gemacht werden können, die bei anderen Nähprojekten überblieben. Durch die verschiedenen Vorder- und Rückseiten- sehen die Stoffpads nicht nur wunderhübsch aus, sondern sind auch angenehm stabil und lassen sich super nutzen.
Für die MakeUp-Entfernung fand ich sie so gar wesentlich angenehmer, vor allem am Auge. Nichts kratzt. Nichts fusselt. Der Stoff ist angenehm weich und mit einer frottierten Seite geht das Augenmakeup wie von Zauberhand viel schneller ab als sonst. Und gefühlt sanfter.
Auch habe ich das Gefühl, dass die Stoffpads nicht so viel Produkt fressen, wie Wattepads,



Insgesamt hat mich dieses kleine Experiment wirklich beeindruckt und überzeugt. Es war wirklich einfach, dieses Detail in meinem Leben umzustellen, sodass ich auf etwas Müll verzichten kann.
In Zukunft werde ich versuchen mir mehr Stoffpads zu organisieren, sodass ich genug habe, sie regelmäßig mit meiner heißen Wäsche (Handtücher, Bettwäsche, etc) waschen zu können. Bis es Zeit zum Waschen wird, werde ich sie in einem kleinen Stoff- oder auch BH-Beutelchen aufheben, mit dem ich sie dann zusammen in die Wäsche schmeißen werde, um sie alle beieinander zu haben und nicht hinterher aus der Maschine klauben zu müssen.
Nur für Nagellack werde ich die Stoffpads nicht verwenden, und weiter Wattepads nehmen, da ich nicht die harschen Chemikalien des Nagellackentferners auf meinem Gesicht haben möchte und ich mir nicht vorstellen kann, dass der Lack sich gut auswäscht, sodass der Stoff im Anschluss wieder Toner oder Abschminklotion aufnehmen wird.
Danke, nadine (Nein, kein Rechtschreibfehler, das 'n' muss so! :D) und Ina, dass ihr mich an dieser Sache habt teilhaben lassen <3

Könntet ihr euch auch Stoffpads für die Zukunft vorstellen?
Wo spart ihr Müll, wenn ihr könnt?

30. Januar 2017

Sushi Bowl

Ich bin nicht nur absoluter Fan von japanischen Ramen, sondern auch total klischeehafter Sushiliebhaber. Ich könnte es mindestens ein Mal die Woche essen. Oder zwei mal. Oder fünf mal. Für Sushi darf man mich um drei Uhr nachts wecken. Ich liebe Fisch. Ich liebe Reis. Ich liebe simple Gerichte. Sushi ist da absolut perfekt.
Es gibt nur genau zwei Nachteile an Sushi: Dauernd essen gehen oder bestellen ist verdammt teuer. Selber machen ist verdammt aufwendig. Und meistens bin ich für letzteres auch viel zu unmotiviert.

Aber, eine Freundin hat mich auf einen Trick aufmerksam gemacht.
Sushi muss nämlich gar nicht gerollt werden, um zu schmecken. Sushi schmeckt auch hervorragend, wenn man alle Zutaten einzeln hat. Und, was soll ich sagen? Die Sushi Bowl ist jetzt absoluter Standard bei uns ;)



Die Sache an sich ist so denkbar einfach, dass sie eigentlich gar kein großes Rezept benötigt.
Man tigert am besten in den nächst gelegenen Asiasupermarkt. Dort sind die Dinge, die man braucht, deutlich günstiger, als z.B. im Rewe oder Edeka. Und die Leute dort helfen einem immer gerne weiter, wenn man etwas nicht lesen kann, wenn man etwas sucht oder eine Frage hat. Ich bin ganz ehrlich - ich war mittlerweile in verschiedenen asiatischen Supermärkten. Und nie war jemand unfreundlich, wenn ich eine Frage hatte (was auf der Packung steht, wie etwas anzuwenden ist, usw). Traut euch einfach, wenn ihr einen in der Nähe habt! :)



Wieder daheim angekommen schmeißt man sich an den Herd und bereite Sushireis zu.
Ich selbst komme gut mit folgendem Sushireiskochrezept klar:

Man schnappe sich 250g Reis und wäscht diesen so lange mit klarem Wasser in einem Sieb, bis das Wasser klar bleibt. Dann lässt man ihn eine knappe viertel Stunde gut abtropfen.
Anschließend bringt man den Reis mit der doppelten Menge Wasser (also hier 500mL) zusammen in einem Topf auf höchster Stufe zum Kochen. Dies macht man so ungefähr zwei bis drei Minuten, anschließend schaltet man die Herdplatte aus, lässt den Topf allerdings drauf stehen! Deckel drauf und gute 20 Minuten ziehen lassen. Ich klemme dabei immer Zewa zwischen Deckel und Topf, das muss aber nicht unbedingt sein.
Ist dies geschehen, so nimmt man den Reis am besten ganz von der Hitze herab, legt ein Handtuch über den Topf, lässt diesen offen und wartet noch mal 10 Minuten.

Anschließend mischt man drei EL Reisessig, einen EL Mirin, zwei TL Zucker und einen TL Salz in einem kleinen Schüsselchen zusammen. Aus absoluter Faulheit schiebt man das ganze dann relativ kurz auf mittlerer Stufe in die Mikrowelle, um es zu erwärmen. Aber vorsicht: Übertreibt man hier, dann kann es schon mal vorkommen, dass die ganze Bude im Anschluss nach Essig... duftet.
Wahlweise kann man das Gemisch natürlich auch in einem Topf erwärmen ;)
Dies Mischung gibt man dann über den durchgezogenen Reis und rührt ordentlich.
Dann heißt es warten, bis der Reis auf Zimmertemperatur herabgekühlt ist. Geht natürlich im Topf. Möchte man dies allerdings beschleunigen (weil man Hunger hat!) nimmt man ein Backblech, legt Backpapier drauf und breitet den Reis so breit aus wie möglich. Durch die Größere Oberfläche kühlt er nämlich schneller ab. (Ich Fuchs.)



Ist der Reis (endlich!) kalt, geht der spaßige Teil los.
Man schnappt sich nämlich am besten alle Zutaten, die man gerne im Sushi mag.
Ich nehme gerne Räucherlachs (kommt mal an Lachs in Sushiqualität. Zu vernünftigen Preisen fast unmöglich!), Thunfisch (kommt bei mir aus der Dose. Selbes Problem!) Gurke, Avocado, Norialgen, und Rettich. Natürlich gehen auch Paprika, Muscheln, Tamagoyaki. Kürbis, Krebsfleischimmitat, Garnelen, usw. usf.
Alles in mundgerechte Stücke schnippeln, Reis in eine Schüssel geben. Sich das Rollen sparen und die restlichen Zutaten oben drauf hübsch verteilen. Super schnell fertig sein, sich freuen, Sojasauce drüber kippen, ein Foto für Instagram machen (#Foodporn) und genießen <3

Für mich eine absolut tolle, zeitsparende Lösung. Ich freue mich super, dass ich darauf gebracht wurde <3 Kann man übrigens auch super in eine Plastikdose packen und zur Arbeit/Uni/Schule/etc. mitnehmen <3

Wäre die Sushi Bowl auch etwas für euch oder bevorzugt ihr es eher klassisch?

29. Januar 2017

Candy K Dupe!

Ihr kennt das: Man sucht sich morgens einen Lippenstift aus und sucht dazu einen passenden Lipliner. Oder man möchte eine andere Farbe tragen als am Tag davor, aber ähnlich. Also swatcht man sich auf Handrücken (und irgendwann am Arm) munter durch seine Sammlung und auf einmal fällt sie einem ins Auge... die Farbe, die man anscheinend so gut fand, dass man sie zwei Mal gekauft hat. Unbewusst, von verschiedenen Marken. Hallo, Dupe <3

Genau das ist mir gestern morgen passiert. Zum Glück hat das Licht mitgespielt, es war hell und ich konnte direkt ein paar Fotos machen, die die Ähnlichkeit der beiden Farben sehr gut zeigt.
Um welche Farben es sich hier bei handelt?

Auf der einen Seite das Luxusteilchen: Die Farbe Candy K. von Kylie Jenner.
Und auf der anderen... einer meiner geliebten Trend It Up Contour & Glide Liplinern in der Farbe 400.



Der Lipliner von Trend It Up kostet locker 30€ weniger, was eine enorme Ersparnis ist. Zudem hat er einen absolut unschlagbaren Vorteil: Er ist eigentlich immer in jedem dm verfügbar und man muss nicht hoffen überhaupt welche ab zu bekommen (wenn sie denn mal restocked sind), wochenlang auf sein Paket warten oder zum Zoll rennen.

Unten Candy K / Oben Nr. 400 / Zimmerlicht

Der Unterschied zwischen beiden Farben ist absolut minimal. Meinem Freund zum Beispiel ist er überhaupt nicht aufgefallen. Ich würde sagen, der Lipliner ist minimalst wärmer, als Candy K. Und das auch nur in bestimmten Lichtverhältnissen. Auf den Lippen sehe ich überhaupt keinen Unterschied mehr.

Unten Candy K / Oben Nr. 400 / Tageslicht draußen

Vom Auftrag her empfinde ich den Trend It Up Lipliner sogar als wesentlich angenehmer. Er gleitet toll über die Lippen, man kann ihn sehr präzise auftagen, ohne sich groß dafür anstrengen zu müssen und er trocknet die Lippen nicht aus. Auch mit der Haltbarkeit dieser Liplinerreihe bin ich absolut zufrieden und aktuell trage ich alle Farben davon sehr oft.
Kylies Lipstick ist etwas schwieriger aufzutragen, man sollte sich dabei schon konzentrieren. Zudem trocknet er die Lippen etwas aus und man muss sie im Anschluss wirklich gut pflegen. Dafür ist allerdings auch die Haltbarkeit bombastisch. Gefühlt bekommt man Candy K nur von den Lippen, wenn man diese wirklich mit Öl schrubbt oder besser direkt peelt.

Insgesamt mag ich beide Varianten gerne, ich würde allerdings nach dieser Erkenntnis für einen Nachkauf dem Trend It Up Lipliner den Vorrang geben. Für mich sprechen einfach zu viele Faktoren dafür, sodass ich auf die etwas bessere Haltbarkeit von Candy K. durchaus verzichten kann und bereit bin, gegebenfalls meine Lippen nach dem Essen z.B. noch mal nachzuziehen.

Ihr seht, noch ein großartiger Grund der Trend It Up Countour & Glide Reihe eine Chance zu geben ;)

Habt ihr auch Dupes zu Kylie Lipkits auf Lager?





27. Januar 2017

Ro's Argan - Lush

Es gibt mittlerweile viele Cremes und Bodyconditioner, die man in der Dusche verwendet. Einer meiner absolut liebsten ist - neben dem festen King of Skin von Lush - der Ro's Argan, ebenfalls von Lush.



"Vollgepackt mit Inhalsstoffen, die deine Haut nähren und pflegen: Kakaobutter, Cupuacubutter, Argannuss, Paranuss, Mandelöl und Sheabutter. Wir hätten ja nicht gedacht, dass nach all diesen Inhaltsstoffen noch Platz wäre, aber wir haben es geschafft, noch etwas Gojibeerensaft hineinzuquetschen. Abgerundet mit SImons neuem Rose-Jam-Duft hinterlässt dieser Body Conditioner deine Haut weich und duftend nach einem Rosenstrauch, der von den ersten Strahlen der Morgensonne geküsst wird."

Ich wiederhole mich gefühlt ständig, aber die Verpackung ist... lushtypisch ein schwarzer Pott. Kein Schnickschnack, sondern auf Nachhaltigkeit und Recycling ausgelegt. Auch befinden sich natürlich Anwendungshinweis, Inhalstoffe und Compounder als Sticker auf dem Pöttchen. Auch mit nassen Fingern unter der Dusche bekommt man es problemlos auf- und zugedreht.

Inhaltsstoffe: Quellwasser, Glycerin, Mandelöl, Zypressenaufguss, Fair Trade Vanilleschotenaufguss, Fair Trade Sheabutter, Stearic Acid, Arganöl, Cupuacubutter, Parfüm, Triethonalamine, Bio Fair Trade Kakaobutter, Rosen Absolue, Rosenöl, Geranienöl, Zitronenöl, *Limonene, Cetearyl Alcohol, Citronellol, Coumarin, Geraniol, Methylparaben, Propylparaben

Öffnet man dann endlich den Deckel, so strömt einem ein absolut fantastischer Duft entgegen. Der Ro's Argan schnuppert nämlich genauso unfassbar gut wie mein geliebtes Rose Jam Duschgel <3
Rosenöl, sizilianisches Rosenöl und Vanille kreieren einfach den perfekten Duft. Die Wärme von Rose und Vanille passen perfekt zueinander. Die Süße der Vanille gibt dem ganzen etwas Tiefe, wohingegen die frische der Zitrone alles lebendig und spannend macht.
Nachdem man also mehrfach tief eingeatmet hat, um diesen großartigen Duft tief zu verinnerlichen, nimmt man sich einfach etwas Produkt mit den Fingern heraus. Man braucht gar nicht viel. Ungefähr eine walnussgroße Portion Produkt reicht für meinen ganzen Körper. Diese verteilt man dann auf der gereinigten, nassen Haut. Durch Mandelöl und Kakaobutter ist der Body Conditioner herrlich geschmeidig, cremig. Arganöl macht ihn besonders luxuriös.
Kurz einwirken lassen und dann den gesamten Körper noch mal abspülen. Et voila. Man steigt aus der Dusche und ist herrlich gepflegt, weich, geschmeidig. Eingecremt. Jetzt noch abtrocknen und... man kommt direkt in seine Klamotten, ohne irgendwelche Wartezeiten zu haben. Keine Creme, die noch einziehen muss. Die nasse Haut hat die Pflegestoffe in kurzer Zeit einfach super aufgenommen.



Für mich sind Body Conditioner vor allem im Winter ein wahres Muss. Ich habe - besonders an den Beinen - eine sehr trockene Haut, die dazu neigt zu schuppen und zu jucken (Yummy). Dieser Body Conditioner hält das glorreich in Schach und meine Haut mit Feuchtigkeit versorgt. So gut, dass ich teilweise abends nicht mehr eincremen muss... und das muss ich sonst immer ;)

Für mich gibt es für den Ro's Argan Body Conditioner trotz des stolzen Preises von 29,95€ (Arganöl und Rose fordern ihren Preis!) ein klares Daumen hoch. Vor allem, da man so wenig davon braucht und ich wirklich lange mit einem Pöttchen auskomme! Zudem ist der Body Conditioner frei von Mikroplastik, handgemacht und tierversuchsfrei, was ebenfalls alles für ihn spricht ;)

Was ich besonders spannend finde:
In der aktuellen Valentinstagskollektion hat Lush es geschafft diesen Body Conditioner in einer selbstkonservierenden Variante heraus zu bringen. Ganz frei von künstlichen Konservierungsstoffen. Ich bin wirklich gespannt, ob uns der Ro's Argan bald auch außerhalb von Geschenken im regulären Sortiment als selbstkonservierende Variante begegnet. Super fände ich das auf jeden Fall!

Habt ihr pflegende Duschprodukte zu empfehlen, die ich unbedingt mal ausprobiert haben muss?

26. Januar 2017

Liquid Metal: Purple - Claire's

Bei Nagellacktrends ist Claire's immer direkt mit dabei und bietet viele außergewöhnliche Lacke an. Wer etwas ganz Besonderes sucht, sollte dringend mal in einem Store vorbeischauen.
Ich selbst nahm schon vor längerer Zeit bei einem Angebot, in dem man mehrere Teile mitnehmen und eins umsonst bekommen konnte, einen Lack aus der Liquid Metal Reihe mit. Ganz unspektakulär trägt die Farbe einfach den Namen "Purple".

Im Freien, bei Tageslicht
Der Lack kommt in einem schwarzen Fläschchen daher, das wahrscheinlich den Lack selbst vor Sonneneinstrahlung schützen soll, und ziemlich stylisch aussieht. Die Kappe spiegelt dann sehr gut die Farbe des eigentlichen Lackes wieder und glänzt genial im Licht. Wie flüssiges Metall halt ;) Dezent wird man darauf auch noch mal durch einen Sticker auf der Kappe und mit glänzender Schrift auf dem Fläschchen hingewiesen.
Wie ungefähr jede Nagellackflasche ist mir natürlich auch diese direkt runtergefallen und hat den Sturz - wie man sieht - zum Glück allerdings unbeschadet überstanden und mutet daher ziemlich stabil an. Die Form an sich ist klassisch und schlicht, die Kappe liegt beim Lackieren gut in der Hand.

Im Haus, bei Tageslicht
Der Auftrag des Lackes gestaltet sich als etwas schwieriger, wenn ich ehrlich bin. So braucht man mindestens 2 Schichten, um ein schönes Ergebnis zu erzielen, ab der zweiten Schicht wird es jedoch schwer, den Lack gleichmäßig und streifenfrei aufzutragen. Ein ruhiges Händchen und viel Geduld sind hier gefragt. Auch ist der Lack ziemlich flüssig, sodass man aufpassen muss, dass einem nichts in die Nagelränder läuft.
Der Pinsel ist tatsächlich nicht mein liebster und trägt dazu bei, dass das Ergebnis schnell streifig wird, da er ziemlich kratzig anmutet und teilweise nicht alle Borsten ganz glatt anliegen.
Topcoat ist bei diesem Lack hinterher Pflicht, da dieser noch mal den einen oder anderen Streifen ausgleicht... jedoch ist hier Vorsicht geboten. Der Lack sollte bereits gut durchgetrocknet sein, sonst kann es nämlich sein, dass man sich beim Auftragen des Topcoates Patzer in den Lack haut.

Hat man dann endlich ein zufriedenstellendes Ergebnis erreicht, dann wird man jedoch belohnt. Der Halt des Lackes ist anständig und er funkelt und glänzt wirklich wie flüssiges Metall im Licht. Mehrfach wurde ich auf diese Farbe angesprochen und konnte selbst meinen Blick nicht  von den Nägeln wenden. Der Lilaton selbst ist eher kühl, geht leicht ins Bläuliche, was hervorragend zu dem silbernen Schimmer beziehungsweise dem silbernen Metalliceffekt des Lackes passt.

Ich empfehle diese Farbe für alle, die ein ruhiges Händchen haben und gewillt sind, etwas Liebe und Geduld mit in den Auftrag zu stecken, da er wirklich so, so hübsch ist. Passt hervorragend zu einem schlichten Outfit, um dieses aufzupeppen und ein ausgefallenes, aber relativ dezentes Highlight zu setzen.

Habt ihr schon Lacke von Claire's ausprobiert?


25. Januar 2017

Death by Chocolate - Mongo's in Essen

Im November hatten wir von der Arbeit aus Weihnachtsfeier.... und haben uns natürlich nicht die Gelegenheit entgehen zu lassen, ordentlich zu schlemmen, zu quatschen und alle zusammen einen schönen Abend zu verbringen.
Entschieden haben wir uns für das Mongo's in Essen, welches sich quasi schräg gegenüber von Ikea befindet. Man kommt sowohl mit der Ubahn als auch mit dem Bus (beides Haltestelle Berliner Platz) gut hin. Parkplätze sind jedoch - wie in der Innenstadt eigentlich immer - relativ schwierig und mit etwas Laufen verbunden.

Das Ambiente des Lokals war wirklich hübsch. Direkt im Eingangsberech links befindet sich das Buffet, die Kochstation und alles, was man sonst dahingehend benötigt. Das in warmen Farben gehaltene Restaurant war einladend und die Wände mit interessanter aber unaufdringlicher Deko geschmückt. Besonders gut gefiel mir Wand, die mit Holzscheiben abgedeckt war. Behalte ich definitiv für meine Traumvilla im Hinterkopf ;)
Das Restaurant war relativ groß, so groß, dass wir auch mit einer Gruppe von ungefähr 15 Leuten easypopisy untergebracht werden konnten, hatte jedoch Charme, Flair und Wärme. Nichts zu spüren vom Bahnhofshallenflair, den manche mongolische Restaurants an den Tag legen. Das Mongo's lud wirklich zum Bleiben und Verweilen ein.

Das Personal war absolut freundlich, zuvorkommend und auch für den einen oder anderen Spaß zu haben. Direkt am Eingang wurde man freundlichst begrüßt. Unsere Gruppe wurde trotz vieler Bestellungen und Sonderwünsche absolut professionell, schnell, und sicher behandelt, ohne, dass jemand ungeduldig mit uns geworden ist oder etwas vergessen wurde. Im Gegenteil, die uns betreuenden Kellner waren stets herzlich, gaben Tipps, welche Saucen zu welchem Essen gut passen würden, boten sogar Sonderkreationen an und gaben auf alle Allergien acht. Selbst, als wir am Ende die Rechnung seltsam aufteilen mussten, geschah dies mit Engelsgeduld und einem Lächeln auf den Lippen.

Die Getränke kamen gut gekühlt und waren absolut lecker. Der Schlager bei uns waren die Mongonaden. Dies sind limonadenähnliche Erfrischungsgetränke, die jedoch nicht pappsüß, sondern herlich fruchtig frisch sind. Unsere Gruppe war geradezu verliebt in Mango-Maracuja und ich möchte nicht wissen, wie viele Liter wir davon genüßlich getrunken haben.

Eine Schüssel mit meiner eigenen Auswahl <3

Auch das Essen ist absolut lecker. Entscheidet man sich für das Buffet, so bekommt einen Holzuntersetzer, in dem eine kleine Tafel eingelassen ist. Auf dieser steht sowohl der Sitzplatz, den man hat, damit es auch keine Verwechslung beim Essen gibt, als auch eine Sauce. Dies schreibt einem der Kellner, der einen auch gerne zu Saucen berät, gerne jedes Mal neu drauf. Da der Service sowieso - wie bereits erwähnt - absolut super war, kam es hierbei auch nie zu Wartezeiten oder Verzögerungen.
Liegen Allergien vor, oder möchte man extra sicher gehen, dass das eigene Essen nicht mit z.B. Fleisch in Kontakt kommt, kann man sich auch extra Pfannen wünschen. Natürlich ohne Aufpreis! Jedoch kann es sein, dass sich hierdurch die Wartezeiten auf das Essen leicht verlängern.

Das Buffet selbst hatte eine riesige Auswahl. So groß, dass ich nicht nur behaupte, dass wirklich jeder dort etwas findet, was ihm schmeckt, sondern auch, dass ich sage, dass, wenn jemand behauptet, die Auswahl wäre zu gering, diese Person wirklich eine übertriebene Anspruchshaltung hat.
Diverse Gemüse, Samen, Pilze, Fleisch- und Fischsorten standen bereit. Von Pute bis Strauß. Von Möhre bis Wasserkastanie. Von Zwiebel bis Kochbanane. Von allem konnte man sich in eine Schüssel so viel geben, wie man mochte, um seinen eigenen, perfekten Teller zu kreieren, genau, wie man ihn mag. Im Anschluss gab man es dem Koch, der einem dann alles gebraten hat.
Und der Herr, der dies an diesem Abend tat, hatte den Bogen wirklich raus. Nichts war verbrannt, nichts war über seinem Garpunkt. Fleisch und Fisch waren immer gut durch, Gemüse jedoch nie verbraten oder verkocht, sondern immer noch angenehm knackig. Die vom Kellner empfohlenen Saucen entsprachen stets unserem Geschmack und rundeten die Auswahl ab. Hätte ich mir für diesen Abend einen zweiten Magen zulegen können, hätte ich es mit Freuden getan, um noch mehr Essen zu können.
Zum Abschluss gönnten wir uns noch ein Dessert. Die klangen auch einfach alle zu verführerisch, um dies nicht zu tun. Zusätzlich zu einer neuen Mongonade bestellte ich mir also den "Death By Chocolate" und - oh, Boy! - hätte während des Essens am liebsten Freudentränen geweint, weil es so, so, so lecker und perfekt war. Nebst einer Kugel Eis, bekam man ein warmes, weiches, Schokoladenküchlein, dass im Inneren mit flüssiger Schokolade gespickt war. Ich kann wirklich gar nicht beschreiben, wie lecker das war, man muss es gegessen haben. Wir waren uns alle einig: Ist dies der Tod durch Schokolade, so sterben wir ihn gern und mit Genuß! Müsste ich mir eine Henkersmahlzeit wünschen, so wäre dieses Küchlein dabei.

Death by Chocolate und im Hintergrund eine halbe Mongonade ;)
Ich muss wirklich sagen, so einen schönen Abend, mit so wenig Komplikationen, so gutem Service und so gutem Essen hatte ich lange nicht mehr. Wer also ein Lokal sucht, dass auch eine größere Gruppe gut versorgen kann - und das nicht nur mit köstlichem Essen - ist im Mongo's in Essen super aufgehoben. In diversen anderen Städten gibt es Ableger dieser Restaurantkette. Die habe ich zwar persönlich selbst nicht besucht, kann mir aber vorstellen, dass sie ebenso toll sind.
Also, geht in's Mongos und schlemmt <3

Zu welchem Mongolen geht ihr gerne?

24. Januar 2017

Twilight - Lush


"Alle, die sich eine gute Nacht wünschen, werden dieses lavendelbepackte Duschgel lieben! Wir machen es mit einer Mischung aus entspannenden ätherischen Ölen wie Lavendelblütenaufguss und Ylang Ylang. Dieses entspannende, tief lila glitzernde Duschgel wird am besten verwendet, wenn man bald ins Bett gehen möchte und keinen Bock darauf hat, ewig Schäfchen zu zählen".


Jeder, der zwei Blicke auf meinen Blog und einen auf mein Instagramprofil geworfen hat, der weiß, dass der Twilightduft für mich mit das Nonplusultra der Düfte ist. Ich liebe sowohl die Twilight Badebombe, bin der Sleepy Bodylotion absolut verfallen... und dieses Duschgel macht für mich die Welt komplett und heile. Meine Liebe zu diesem limitierten Produkt versuche ich also hier heute in Worte zu fassen.

Inhalsstoffe: Lavendelblütenaufguss, Wasser, Sodium Laureth Sulfate, Sodium Cocoamphoacetate, Lauryl Betaine, Propylene Glycol, Parfüm, Milchsäure, Lavendelöl, Benzoetinktur, Tonka Absolue, Ylang Ylang Öl, *Linalool CI 17200, CI 42090, Methylparaben, Schneeflocken Schimmer
*Kommt natürlich in ätherischen Ölen vor


Auch hier ist die Verpackung (wie schon mehrfach von mir beschrieben) simpel, aber effektiv. Statt auf Schnickschnack wird hier wert auf Nachhaltigkeit und Recycling gelegt, weswegen (fast) alle flüssigen Produkte von Lush in der selben Art Flasche daher kommen. Diese ist durchsichtig, sodass man bei der Twilight die wundervolle, tieflilane Farbe und den hübschen, plastikfreien Schneeflockenschimmer sehen, und auch stets den Füllstand mit Argusaugen überwachen kann (weil man bangt, dass das Duschgel zuneige gehen könnte).
Die schwarze Kappe ist wie immer nicht sonderlich stabil, weswegen einem die Flasche besser nicht herunterfallen sollte, da sie sonst ab- oder durchbricht, lässt sich dafür aber tipitop auch mit nassen Fingern super öffnen. Auch Batchsticker mit dem Gesicht des Compounders, Herstellungsdatum und "geheimer Botschaft" sind natürlich wie immer enthalten.

Das Duschgel selbst ist nicht nur absolut hübsch anzusehen, sondern auch absolut lecker duftend. Ich liebe Lavendel, absolut. Echter Lavendel (nicht so ein ekeliger, künstlich hergestellter Möchtegernlavendelduft) hat einfach eine Wärme und Tiefe und entspannende Wirkung... da kommt für mich echt wenig ran. Dazu ist er hier mit Tonka kombiniert. Tonka selbst erinnert an herbe Vanille... und zusammen ergänzen sich die beiden einfach absolut perfekt. Das Süßlichherbe der Tonka unterstützt die blumige Wärme des Lavendels grandios. Klingt simpel, hat aber so viel Tiefe und macht einen beim Schnuppern so glücklich und wohlig... hach. Könnte ewig darüber schwärmen.
Wundervoll ist auch, wie ergiebig dieses Duschgel ist. Ein kleiner Klecks reicht bereits, um den ganzen Körper in Schaum zu Hüllen. Dabei ist der Duft angenehm, allerdings so stark, dass das ganze Bad darin getaucht wird. Zudem hält der Duft Stunden auf der Haut. Da können Drogerie Duschgele leider meistens einfach nicht mithalten.

Es ist mir ganz, ganz schwer gefallen nicht nachzugeben in meinem "Kein Duschgelkaufen seit August 2014", als eine liebe Kollegin meinte, sie hätte fünf halbe Liter Twilight Duschgel im Christmas-Sale in den UK bestellt. Eventuell werde ich sie häufiger besuchen, dann am Duschgel sitzen und dran schnuppern :D Aber erstmal habe ich - leider - immer noch viel zu viel Duschgel und bin mittlerweile davon überzeugt, dass ich die drei Jahre schaffe ;)



Ich hoffe zudem wirklich, wirklich, WIRKLICH, dass Lush sieht, wie gut dieses Duschgel ankommt. 2016 gab es Twilight exklusiv in der Oxfortstreet. Und einige Produkte, die es exklusiv dort gab, sind im Nachhinein oder im Folgejahr ja schließlich auch zu uns in die normalen Shops herüber geschwappt. Da auch die Sleepy Bodylotion super ankam, hoffe ich einfach mal weiterhin stark auf ein Erscheinen von Twilight in den Shops zum nächsten Weihnachtsfest... auch, wenn ich wahrscheinlich auch bis dahin kein Duschgel kaufen muss.
Wer das Duschgel sonst gerne probieren möchte, hat die Chance es neben einigen netten Badeartikeln im Relax-Geschenk das ganze Jahr über als 100mL Variante zu erstehen.

Was ist euer absolutes Lieblingsduschgel?

I AM PERFECT Hair Perfector - Udo Walz

Zusätzlich zur I AM PRECIOUS Reihe von Udo Walz nahm ich auch den I AM PERFECT Hair Perfector als Leave in Produkt mit. Seitdem habe ich ihn ausgiebig getestet.
Meine Erfahrungen damit, könnt ihr heute in diesem Post lesen.



Ich bin ehrlich: Der Anblick all der schlichten, jedoch nach Reihen farblich abgestimmten Fläschchen im Regal macht mich absolut an. Irgendwie haben sie ein cleanes, sauberes, schlichtes Design, dass mein Herz höher hüpfen lässt. Auch die Farben sind absolut meins. Nicht schreiend oder quietschig, sondern eher pastellig, aber schön bunt.
Auf dem Fläschchen finden wir in schwarzer Schrift Infos und Tipps zum Produkt und (yey!) alle Inhalsstoffe aufgelistet.
Da es kein Leave in der sehr reichhaltigen I AM PRECIOUS Reihe gab und ich sowieso eher feines Haar habe, entschied ich mich für den Hair Perfector aus der I AM PERFECT Reihe mit Chia Samen.
Dieser hat oben einen netten Pumpspender, der sich einfach Pumpen lässt und gut zu dosieren ist.

Inhalsstoffe: Aqua, Cyclopentasiloxane, Polyquaternium-37, Propylene Glycol Dicaprylate / Dicaprate, Cyclohexasiloxane, Salvia Hispanica Seed Extract, Glycine Soja Oil, Phenoxyethanol, VP / DMAPA Acrylates Copolymer, Parfum, PPG-1 Tridecth-6, Benzoi Acid, Dehydroacetic Acid, Tocopherol, Helianthus Annuus Seed Oil, Sodium Hydroxide, Citral, Limonene, Citrus Limon Peel Oil, Amyl Cinnamal, Linalool, Citronellol, Citronellyl Nitrile.

Die Anwendung ist denkbar einfach: Ich gebe einfach einen Pumpstoß in mein Haar. Sowohl ins feuchte Haar nach dem Waschen, als auch so einfach in die Längen, wenn ich nicht Wasche, jedoch etwas Pflege möchte. Der Duft ist lecker. Schön frisch, leicht zitronig. Etwas herb. Ich mag ihn wirklich gern und auch der Freund schnuppert gern an meinem Haar, nachdem ich den Hair Perfector benutzt habe.
Toll ist auch, wie leicht das Produkt ist. Überdosieren ist quasi unmöglich. Hat man etwas viel Produkt erwischt, so mag das Haar zwar zunächst etwas platt aussehen, nach kurzem Warten und etwas Bürsten sieht das Haar jedoch wieder tipitop und überhaupt nicht strähnig aus. Auch bei ganz feinem Haar, wie meinem, nicht.
Eher semibegeistert bin ich tatsächlich von der Pflegewirkung des Produktes. Da mein Haar blondiert ist, braucht es einfach etwas Reichhaltigeres. Auf Dauer reicht dieses Leave In Produkt da alleine (trotz regelmäßiger Haarkuren) einfach nicht aus. Ich denke aber, dass es eben wegen seiner leichten Eigenschaften wunderbar für Leute geeignet ist, die ihrem Haar weniger Stress antun als ich.
Aufbrauchen werde ich den Hair Perfector noch (In Kombi mit einem anderen Leave In), aber nachkaufen wohl eher nicht.

Welches Leave In Produkt bevorzugt ihr? Nutzt ihr sie überhaupt?

23. Januar 2017

Fresh Farmacy

Wer mir seit längerem auf Instagram folgt, der weiß, ich liebe diese Gesichtsseife! Aktuell ist sie seit knapp anderthalb Jahren mein heiliger Gral für die Gesichtsreinigung. Ob sie vielleicht auch was für euch sein könnte, erfahrt ihr in diesem Beitrag :)



"Weil wir sie mit unglaublich viel Kalamin und Kamille herstellen, ist sie eine der außerordentlich sanftesten Gesichtsseifen, die es gibt, sowohl für Frauen als auch für Männer. Zu den oben genannten Zutaten geben wir noch essentielle Öle von Rose, Teebaum und Lavendel hinzu, da sie hervorragend die hautberuhigenden Eigenschaften von Fresh Farmacy unterstützen. Und sie wird nicht nur mit Pickeln, sondern auch ganz anderen, vielleicht sogar ernsthafteren Hautproblemen fertig! Probier sie einfach aus."

Anfangs nahm ich diese Seife, da ich - durch Absetzen der Pille - wirklich Akne und ölige Haut hatte. Etwas, was ich sonst so in meinem Leben noch nicht hatte und sich mittlerweile glücklicher Weise auch wieder gelegt hat. Trotzdem benutze ich die Seife noch gerne und habe das Gefühl, seitdem ich sie regelmäßig Anwende, viel weniger Unreinheiten zu haben als früher!

Die Seife kann man - ähnlich wie an einer Käsetheke - ab 100g kaufen und zahlt dann natürlich pro Gramm. Ich selbst bin ja mittlerweile so davon überzeugt, dass ich direkt ein größeres Stück von ungefähr 150g mitnehme. Anschließend wird die Fresh Farmacy in Seifenpapier eingeschlagen, sodass man sie gut mit nach Hause nehmen kann. Dort fühlt sie sich am wohlsten, wenn sie nicht in eine Dose eingesperrt wird (erst recht nicht in eine Vakuumdose!), sondern immer an der Luft komplett durchtrocknen kann. Bei mir liegt sie meistens einfach auf einem der schwarzen Lush Pötte, die sich eh irgendwie immer in meiner Dusche befinden, und dort scheint sie sich ziemlich wohl zu fühlen.
Wie dies im Online Shop funktioniert, kann ich nicht sagen. Aber auch dort könnt ihr die Seife natürlich bestellen. Ich glaube aber, dort sind sie mit der Menge nicht ganz so flexibel wie im Shop :)

Inhalsstoffe: Kalaminpulver, Holunderblütensud, Rapsöl; Kokosöl, Glycerin, Sorbitol, Sodium Lauryl Sulfate, Sodium Stearate, Lavendelöl, Kamille blau Öl, Teebaumöl, Rosen Absolue, Sodium Cholire, EDTA, Tetrasodium Etidronate, Sodium Hydroxide, *Limonene, Parfüm
*kommen natürlich in ätherischen Ölen vor


Die Anwendung der Fresh Farmacy mag im Zeitalter der Waschgels und Pumspender etwas abstrakt und altbacken anmaßen, funktioniert aber einwandfrei.
Entweder man schäumt die Gesichtsseife vorher in den Händen auf, oder man reibt sie selbst über das Gesicht. Dann kurz einmassieren und abspülen. Fertig.



Inhaltsstofftechnisch bietet die Fresh Farmacy alles, was unreine oder sensible Haut braucht.
Kalamin ist antiseptisch und beruhigend, zudem weißt es viel Zink auf, was die Heilung der Haut unterstützt. Kamille ist beruhigend und lindernd, Lavendel beruhigt ebenfalls und reguliert die Talgproduktion der Haut, während Rose den Teint etwas verfeinert. Und natürlich ist auch der Klassiker bei Unreinheiten enthalten: Teebaumöl. Dies klärt und beruhigt die Haut.
Klasse auch: Dadurch, dass die Seife fest ist, ist sie nicht nur sehr ergiebig und braucht keine Plastikverpackung, sondern ist auch frei von künstlichen Konservierungsstoffen (und von Mikroplastik!).

Mir hat die Seife wirklich wundervoll geholfen. Auch der Freund findet sie absolut klasse und schwört drauf. Natürlich hab ich nach den ersten drei Anwendungen kaum unterschied bemerkt. Gerade, wenn man Probleme mit seiner Haut hat, wenn man Unreinheiten hat, braucht die Haut einfach Zeit, um heilen zu können. Nach ungefähr vier Wochen täglicher Reinigung mit der Fresh Farmacy, begann ich erste Verbesserungen zu sehen. Nach knapp zwei Monaten bemerkte ich dann einen deutlichen Unterschied zu vorher. Vor allem, wenn man sich selbst im Handy ein "Vorher"-Bild hinterlässt, um dann später vergleichen zu können. Ich finde nämlich, meine Erinnerung neigt dann dazu zu verblassen, sodass ich das "Vorher" gar nicht mehr richtig im Kopf gespeichert habe und dies als nicht mehr so schlimm empfinde... was dann natürlich dafür sorgt, dass ich das Gefühl habe, die Reinigung bringt nichts.
Auch zu beachten ist, dass dies immer noch eine GesichtsSEIFE ist. Eine sehr sanfte, trotzdem ist ein Seifentensid enthalten. Diese können die Haut etwas mehr austrocknen als zum Beispiel Sulfate oder Sulfite. Mein Tipp: Einfach eine gute Creme im Anschluss auftragen. Dann habe selbst ich mit meiner (mittlerweile wieder) trockenen Haut absolut keinerlei Probleme.

Natürlich habe ich hin und wieder - besonders an bestimmten Zeiträumen im Monat - noch einzelne Unreinheiten. Zaubern kann die Seife natürlich nicht. Sie hat mir aber insgesamt so gut geholfen, dass ich es aktuell nicht wage Experimente einzugehen und etwas anderes zu kaufen. Ein neues Stück besorge ich immer mehr als rechtzeitig, sodass mir die Fresh Farmacy nie ausgeht ;)

Was ist eure liebste Gesichtsreinigung?

22. Januar 2017

The Gel Nail Polish: Serendipity - Essence

Dass die The Gel Nail Polish Reihe von Essence großartig ist, ist kein Geheimnis. Zwar habe ich nicht viele Nagellacke dieser Reihe, aber alle liebe ich absolut. Hier zeige ich euch heute meine wohl liebste Farbe: Die Nummer 37 mit dem hübschen Namen Serendipity <3

Im Freien bei Tageslicht

Erhältlich sein sollte der Lack in jeder Essencetheke, egal, welche Größe (wenn ich mich nicht irre). Sowohl sollte man ihn bei dm, Essence, Müller und Galeria Kaufhof bekommen.... über all da, wo es eben auch Essence gibt ;)

Die Flasche des Lackes finde ich tatsächlich nicht wirklich hübsch. Obwohl es relativ nett ist, dass der Deckel die Farbe des Lackes hat und ich wirklich beeindruckt davon bin, wie nah die Farben aneinander sind - wenn man manchmal daran denkt, wie sehr das Äußere eines Lippenstiftes oder Lipliners täuschen kann... - so emfpinde ich die Form der Flasche irgendwie als zu rund und zu geschwungen. Sie wirkt nicht edel oder luxuriös, aber ich denke, dass Essence damit vor allem jüngere Kunden ansprechen möchte und ich denke, dies ist ihnen damit gelungen.
Man bekommt den Lack auch noch nach vielen Anwendungen super auf und zu und das Fläschchen hat, wenn ich ehrlich bin, auch schon den einen oder anderen Sturz überlebt und ist ziemlich stabil.
Der im Deckel enthaltene Applikator ist super. Relativ breit, was es erleichtert den Lack gleichmäßig auf dem Nagel zu verteilen. Zudem ist er recht stabil, sodass man eine wirklich absolut tolle Kontrolle darüber hat, wo man den Lack hinstreicht.

Auch die Formulierung und Pigmentierung des Lackes ist traumhaft. So deckt der Lack schon nach einer Schicht und glänzt wundervoll. Auf den Bildern sieht man jeweils eine Schicht ohne Topcoat!
Zudem hält der Lack wirklich bombastisch. Vor allem, wenn man den geringen Preis betrachtet, ist Essence hier etwas wirklich Fabelhaftes gelungen.

Im Haus, bei Tageslicht

Die Farbe Serendipity selbst würde ich als warmes Grau mit deutlichem Fliedereinschlag beschreiben. Oder doch eher als zartes Flieder mit deutlichem Graustich? Entspricht auf jedem Fall absolut meinem Geschmack und passt, so finde ich, so gut wie immer und eigentlich zu allem.
Besonders für den hoffentlich bald anstehenden Frühling finde ich diesen zarten Lack toll, finde aber, er wertet auch jedes "seriöse" Outfit auf, ohne aufdringlich zu sein. Die Farbe hat etwas klassisches und ich werde sie sicherlich noch oft lackieren.
Aktuell bin ich so sehr in die Farbe verliebt, ich würde sogar sagen, dass ich diese Farbe nachkaufen würde, wenn ich das Fläschchen geschafft habe... und das soll etwas heißen! ;)

Generell würde ich jedem empfehlen, ruhig eine Farbe der The Gel Nail Polish Reihe mitzunehmen, die einem gefällt, und mal auszutesten. Für das Geld macht man definitiv nichts falsch!

Welche Lacke aus der The Gel Nail Polish Reihe besitzt ihr so?

21. Januar 2017

H'Suan Wen Hua - Lush

"Mega-Feuchtigkeits-Super-Pflege-Kur mit imposantem Namen. Wir haven Avocado, frische Freilandeier, Rosmarin und Brunnenkresse gemischt, um deinen Haar wieder einen schönen Glanz und Kraft zu geben. Füttere dein hungriges Haar damit und es wird schon bald wieder froh sein, dass es dich hat - und umgekehrt."



Eins vorab: Nein, ich weiß nicht, wie genau man dieses Kauderwelsch aussprechen soll. Oder, was der Name eigentlich wirklich bedeutet. Ich weiß nur: Diese Haarmaske ist absolut großartig.

Die H'Suan Wen Hua kommt lushtypisch in einem schwarzen Pöttchen daher. Hier wird designtechnisch auf Schnickschnack und Klimbim verzichtet - dafür stehen Recycling und Nachhaltigkeit im Vordergrund. Bringt man nämlich fünf dieser Black Pots sauber und ausgespült (!) wieder zurück, so erhält man als Dank für's Recyclen eine der frischen Gesichtsmasken geschenkt,
In England werden diese Pötte tatsächlich wieder eingeschmolzen und zu weiteren schwarzen Pötten oder auch Schildern verarbeitet. In Deutschland werden diese aktuell an Kindergärten, Gärtnereien etc verspendet.
Das Töpfchen ist sehr stabil, man bekommt den Deckel hervorragend zu und aufgeschraubt. Und dank der praktischen Form bekommt man wirklich all sein Produkt heraus. Man sieht was drin ist und kann alles aus den Ecken herausholen. Riesen Vorteil gegenüber Tuben... und ich fühle mich nicht um Produkt betrogen ;)

Auf dem Pöttchen befinden sich verschiedene Sticker, auf denen man Inhalsstoffe und einige Hinweise zum Produkt findet. Besonders cool dabei: Lush zeigt uns, wer genau dieses Produkt wann gemacht hat. Mit Gesicht drauf <3

Inhalsstoffe: Frischer Gewürzlorbeeraufgruss, frischer Brunnenkresseaufguss, Frische Bio Freilandeier, Cetearyl Alcohol & Sodium Lauryl Sulfate, frische Avocado, frische Bio Bananen, Extra Vergine Olivenöl, Lanolin, Rosmarinöl, Zimtblattöl, Sojalecithin, *Cinnamyl Alcohol, *Cinnamal, *Eugenol, *Benzyl Benzoate, *Limonene, Parfüm, Methylparaben, Propylparaben
*kommt natürlich in ätherischen Ölen vor


Die Anwendung der Maske ist etwas anders, als die der herkömmlichen Haarkuren aus der Drogerie.
So soll man die H'Suan Wen Hua nicht auf das gereinigte, nasse Haar auftragen, sondern auf das trockene! Dies hat den Vorteil, dass das Haar nicht schon mit Wasser voll gesogen ist, sondern wirklich Pflege aufnehmen kann. Einfach eine Portion auf dem trockenen Haar, bis ungefähr zum Ohr auftragen und mindestens 20 Minuten einwirken lassen. Im Anschluss das Haar wie gewohnt mit Shampoo reinigen und Conditioner hinterher.

Auch, wenn die Haarmaske nicht unbedingt gut riecht - sondern eher herb, kräuterig... ein bisschen an Essig erinnernd - ist sie einfach bombastisch. Denn viel wichtiger, als dass es während der Anwendung nach Zuckerwatte duftet, ist die Wirkung. (Für den guten Duft hinterher hat man eh einen Conditioner.)

Und die Inhalsstoffe der Maske hauen ordentlich rein! Die Bio Freilandeier bestehen aus Proteinen, die das Haar reparieren und die "Lücken" des haareigenen Keratins füllen, sodass das Haar gestärkt und geschmeidig wird. Dieser Effekt verbessert sich sogar von Anwendung zu Anwendung immer weiter! Lush selbst sagt, dass man nach ungefähr zwei Monaten wöchendlicher Anwendung das beste Ergebnis erzielen kann. Im Anschluss sollte man natürlich dran denken, die Maske weiterhin zu verwenden, da sich die Proteine des Eis sonst natürlich langsam wieder herauswaschen.
Frische Bio Bananen und frische Avocado sind absolute Feuchtigkeitsknaller für Haut und Haar. Sie geben wirklich viel Pflege ab und machen das Haar herrlich geschmeidig. Brunnenkresse und Rosmarin sind toll, wenn man die Maske auch auf die Kopfhaut geben will, da sie antibakteriell sind und diese beruhigen.
Zudem ist die Maske - wie alle Haarpflege von Lush! - silikonfrei. Das heißt, das Haar wird auch wirklich gepflegt und nicht nur mit Silikonen zugeballert, sodass es hübsch aussieht.

Selbst auf meinem damals totblondiertem Haar hat diese Maske gefühlt ein kleines Wunder vollbracht. Das Haar wird wirklich geschmeidiger. Schöner. Glänzender. Strahlender.
Ich empfehle diese Maske absolut jedem, der seinem Haar etwas gutes tun will. Denn, obwohl sie so reichhaltig ist, macht sie auch feines Haar nicht platt, sondern einfach gepflegt.
Für mich ist die H'Suan Wen Hua nicht nur ein absoluter Tipp unter den Lushprodukten, sondern eine der besten Haarkuren, die ich je ausprobiert habe. Ich kenne persönlich keinen Menschen, dem sie nicht gefallen hat!

Welche Haarmaske benutzt ihr bevorzugt?

20. Januar 2017

Original Japanische Ramen bei Takumi in Düsseldorf

Als eine Freundin, die bereits ein Auslandssemester in Japan verbracht hatte, Anfing vom Takumi in Düsseldorf zu schwärmen, stand für mich fest: Sie muss mich unbedingt mal mitnehmen. Oft war ich noch nicht da, da der Weg bis nach Düsseldorf für mich doch ein Stück ist... aber ich finde dieses Lokal absolut klasse! Ihrer Aussage nach bekommt man im Takumis Gerichte so, wie sie auch in Japan schmecken würden. Da ich selbst noch nie in Japan war, verlasse ich mich dahingehend mal auf sie. Lecker ist es auf jeden Fall.
Vorweg: Es gibt mehrere Takumi Lokale in der Düsseldorfer Innenstadt. Alle haben wir bisher vom Hauptbahnhof aus gut mit einem kurzen Spaziergang zu Fuß erreichen können. Sie gehören alle zusammen, haben aber leicht unterschiedliche Angebote und natürlich etwas andere Sitzplatzmöglichkeiten. Mit dem Auto wird es natürlich etwas schwerer in der Innenstadt einen Parkplatz zu finden. Am ehesten könnte man damit auf einem Sonntag Glück haben.


Generell sind alle Takumis (für mich als Laien) sehr japanisch gehalten. Auch, wenn es klischeehaft klingt... genauso habe ich mir Ramenlokale in all den Animes und Mangas immer vorgestellt. Urig, hölzernd, gemütlich. Am Eingang wird man vom Personal mit einer angedeuteten Verbeugung und in Japan üblichen Floskeln begrüßt, damit man sich gleich wertgeschätzt fühlt. Hat man Glück, so wird einem direkt ein Sitzplatz zugewiesen. Hat man nicht ganz so viel Glück, so muss man sogar Schlange stehen und warten, bis etwas frei wird... aber auch das spricht nur für die Qualität des Essens ;)



Zwischen all der hölzernen Gemütlichkeit findet man japanische Poster, die - natürlich - alle mit japanischer Schrift bestückt sind. Alles Wichtige ist jedoch auch noch mal in Deutsch oder und Englisch beschriftet, sodass sich jeder gut zurecht finden kann. Die Atmosphäre ist heimelig. Japanisches Radio läuft, Menschen unterhalten sich, man hört die Küche - in die man hineinsehen kann -  klappern und werkeln und Leute ihre Suppe schlürfen. Trotzdem ist die Lautstärke angenehm, sodass man sich gut mit seiner Gruppe unterhalten kann. Irgendwie wirkt all dies zusammen so richtig entspannend.
An den Plätzen findet man Stäbchen, Sojasauce, Servietten und alles, was man sonst noch zum Essen gebrauchen könnte. Takumi ist für jede Lebenslage gerüstet.
Hat man Glück und muss nicht warten, so wird man zu einem für die Gruppe passenden Sitzplatz geführt. Ist es leer, hat man natürlich freie Platzwahl. Zügig und geschäftigt werden einem direkt Karten gereicht und gefragt, ob man schon etwas Trinken möchte. Trotz des zügigen Tempos bleibt das Personal dabei stets höflich und freundlich.



Die Karten sind gut gelöst. So beinhalten sie nicht nur doppelte Beschriftung, sondern auch Bilder, damit man sieht, was man genau bekommt. Zudem machen die Bilder gleich Hunger. Am liebsten würde man alles verspeisen.
Man kann die Suppenbasis seiner Ramen und den Inhalt wählen. Sonderwünsche wie ein Extra-Ei sind natürlich (gegen Aufpreis) möglich.
Nach sehr kurzer Wartezeit bekommt man schließlich seine Ramen vorgesetzt. Und - vergleicht man diese mit deutschem Eintopf - dann sind diese auch noch immer so dekorativ und lecker angerichtet!



Die Ramen sind jedoch nicht nur lecker angerichtet, sondern schmecken auch noch verdammt gut. Die Suppe ist aromatisch und voller Geschmack. Man spürt deutlich, dass dies etwas hausgemachtes ist, was lange vorbereitet wurde und vor sich hingeköchelt hat. Nicht zu vergleichen mit diesen Instanttütenramendingern. Das ist so, als wollte man Hühnereier mit Kavier vergleichen!
Die Nudeln sind lecker und weich, ohne pappig zu sein. Da das restliche "Zubehör" der Ramen extra gekocht wird, hat jedes Gemüse seinen perfekten Garpunkt, wenn es in die Schüssel kommt, erreicht und ist genau so wie es sein sollte.
Sieht man den großen Streifen Schweinefleisch in der Suppe, so mag man sich vielleicht zunächst fragen, wie man diesen nur ohne Messer und Gabel anständig essen können soll.. er ist aber so zart, dass man ihn mit einem Stubser der Stäbchen zerteilen kann. Das Fleisch zerfließt gerade zu auf der Zunge.
Schnell merkt man, dass die Gespräche der Gruppe verstummen. Und zwar im Positiven. Denn jeder ist damit beschäftigt seine Ramen zu genießen.


Ebenfalls lecker sind die Gyoza, die man dort als Beilage bekommt. Aromatische, saftige Teigtaschen, die es mir fast mehr angetan haben, als die Ramen.

Hat man fertig gespeist, so ist man pappsatt, glücklich und zufrieden.
Zum Bezahlen nimmt man einfach das kleine zuklappbare Büchlein mit, dass man mit seinem Essen bekommen hat, in welchem sich die Rechnung befindet und geht zurück zum Eingang. Das Personal, das einen dort zuvor freundlich begrüßt hat, übernimmt das Kassieren und verabschiedet einen genauso freundlich wie die Begrüßung ausfiel.
Auch, wenn es unüblich ist in Japan Trinkgeld zu geben (und es, glaube ich, teilweise sogar als Beleidigung aufgefasst wird) gibt es - quasi an Deutschland angepasst - ein Schälchen, in das man anschließend Trinkgeld legen kann. Jedes Mal haben wir gerne davon Gebrauch gemacht :)

Wer also schon immer Mal Ramen essen oder seinen kulinarischen Horizont erweitern wollte, dem empfehle ich klar und deutlich ein Takumi aufzusuchen. Wir selbst werden den Weg dieses Jahr sicherlich noch das eine oder andere Mal auf uns nehmen, um vorzüglich zu Speisen.

Welches japanische Gericht (außer Sushi ;D) könnt ihr empfehlen?

19. Januar 2017

4 In The Morning - O.P.I.

Auch, wenn ich ewig keinen Nagellack mehr gekauft habe und mir aktuell wegen der Arbeit seltener die Nägel lackiere... sobald ein Event ansteht oder ich Urlaub habe, wird direkt ein Schätzchen ausgekramt und aufgetragen. Um Weihnachten herum war es der 4 In The Morning-Lack von O.P.I.

Hier mit glänzendem Topcoat.
Erstanden habe ich diesen Lack irgendwann einmal in den Niederlanden in einem Grabbelladen. Zwischen Fahrradzubehör, Campingausrüstung, Kerzenhaltern und Kinderkleidung fand sich ein Aufsteller voll mit Kosmetik. Vor allem mit ganz, ganz viel Nagellack... habe damals also den ganzen Trupp aufgehalten und die ganze Kiste durchwühlt. Schließlich duften einige O.P.I.-Lacke für geschlagene 3€ mit und mein Tag war gerettet. Dieser hier war einer davon.
Ursprünglich befand sich der Lack jedoch 2014 in der Gwen Stefanie Kollektion und ist demnach inspiriert von Gwens ikonischem Rock-Schick-Style. Wer ihn gut findet, erhält ihn noch auf Amazon.

Der Lack kommt in der O.P.I-typischen, bauchigen Flasche daher. Da er sehr dunkel ist, sieht man die dunkle Schrift auf der Flasche recht schlecht. Ist mir aber ehrlich gesagt absolut schnurz, denn alles Wichtige steht gut leserlich auf einem hellen Sticker auf der Unterseite. Jap, ALLES Wichtige. Hebt man die Oberseite des Stickers an, finden wir auch die Inhalsstoffe (wuchu<3) des Nagellackes. Andere Hersteller können sich da gerne eine Scheibe von abschneiden.
Der Griff lässt sich gut drehen, selbst nachdem man den Lack schon einige Male genutzt hat. Der im Griff enthaltene Pinsel ist recht dünn, jedoch lässt er sich schön fächern und ruhig führen. Auch ungeübtere Lackierer werden damit zurecht kommen. Die Konsistenz des Lackes ist relativ dünnflüssig, jedoch verläuft trotzdem fast nichts.

Die Farbe des 4 In The Mornings ist ein Schwarz mit leichtem Graueinschlag. Letzteres mag aber auch von dem feinen, silbrigen Schimmer stammen, den der Lack enthält. Ursprünglich würde der Lack semimatte werden und ein satinfinish erhalten. Dabei sieht man mir persönlich allerdings den wunderschönen Schimmer nicht genug, weswegen ich immer noch einen glänzenden Topcoat drüber lackiere. Ich finde, so kommt erst die volle Schönheit des Lackes richtig zur Geltung. Zwei Schichten braucht man meines Erachtens nach schon, bis der Lack wirklich deckt. Dann ist er aber auch satt in der Farbe, obwohl er - wie erwähnt - recht flüssig anmutet.

Hier sieht man das Satinfinish.
Die Haltbarkeit des Lackes ist, wie man es von O.P.I. gewohnt ist, super. Er splittert kaum bis gar nicht, obwohl ich dieses Problem persönlich oft bei Lacken habe, nach zwei bis drei Tagen habe ich jedoch deutliche Tipwear... das habe ich allerdings bei allen Lacken. Tatsächlich habe ich das Gefühl, dass die Lacke von O.P.I. besser halten, wenn man keinen Topcoat dazu gibt.
Selbst ohne Basecoat verfärbt dieser Lack meine Nägel nicht und die Trockenzeit ist ein Träumchen. Bereits nach weniger als zehn Minuten kann man wieder alles machen, ohne, dass man Angst haben muss, dass der Lack verrutscht, Falten wirft oder Abdrücke bekommt.

Ich bin wirklich froh diesen Lack für so einen absoluten Schnäppchenpreis ergattert zu haben. Schwarzer Lack geht immer, genauso wie Schimmer. Besonders, wenn er so gut hält ;)

Wo habt ihr bisher schon Nagellackschnäppchen machen können?

18. Januar 2017

Nur die Liebe zählt - Valentinstag 2017 bei Lush

Jedes Jahr zum Valentinstag bringt Lush eine Kollektion heraus. Was dieses Jahr wieder mit dabei, und, was ganz neu ist, möchte ich euch heute hier zeigen. Insgesamt werdet ihr die Valentinstagskollektion vom 13 Januar bis ungefähr zum 14 März erhalten können. Teilweise schwappen dieses Jahr einige Artikel von der Valentinstagskollektion in die Muttertagskollektion herein und sind somit länger erhältlich.
Wer etwas gut findet, sollte direkt zu schlagen, bevor die Produkte vergriffen sind.
Denn auch, wenn Lush nach Weihnachten oft einen Sale anbietet und viele Produkte für deutlich günstiger verkauft werden, geschieht dies nach den anderen limitierten Editionen nie. Abwarten und Hoffen wird deswegen diesmal nicht belohnt.


Dieses Jahr bietet und Lush sowohl Baden, als auch etwas zum Duschen, Seife, Creme und etwas für die Lippen. Ein großes Rundumpaket also.
Die Sortimentsgruppe mit wohl den meisten Produkten, sind die Badeartikel. Auffällig hierbei ist, dass uns nicht nur einige Valentinstagsschätze vom letzten Jahr begegnen, sondern auch Artikel, die letztes Jahr zum Muttertagssortiment gehörten. Ebenso sind natürlich einige, neue Badeartikel dabei.




"Was auch immer dein Valentinstag mit dir vorhat, auf diese liebevolle Umarmung aus Bio-Kakaobutter kannst du dich verlassen. Sie wird dein Herz zum Schmelzen bringen und deine Haut zum Verlieben weich machen. Vanille Absolue und brasilianisches Orangenöl hauchen zarte Düfte in dein Bad, Kakaobutterherzen nehmen dich mit auf ein romantisches Rendezvous – für einen sauberen Höhepunkt im Bad ist gesorgt."

Bei den Badebomben begegnet uns zunächst die Lover Lamp, welche letztes Jahr neu erschien. Das Design der Lover Lamp ist schlicht, aber hübsch. Die Kugel an sich ist weiß, orangerote Kakaobutterherzchen spicken ihr Äußeres, sodass ein hübsches Muster entsteht. Zudem macht dies und das ebenfalls enthaltene Olivenöl die Badebombe wirklich pflegend. Man sollte das Wasser jedoch ordentlich warm machen, damit das ganze gut schmilzt und sich ordentlich im Wasser verteilt. Der Duft ist durch das enthaltene Vanille Absolue warm und sinnlich. Brazilianische Orange gibt der Badekugel das gewisse Etwas durch eine leicht spritzige, fruchtige Note, die die Sinnlichkeit der Vanille gut unterstützt, ohne zu sehr oben auf zu liegen. Letztes Jahr fand ich die Lover Lamp sehr angenehm und finde es schön, dass sie noch einen Auftritt bekommt.
Inhalsstoffe: Sodium Bicarbonate, Citric Acid, Theobroma Cacao Seed Butter (Fair Trade Bio Kakaobutter), Parfüm, Vanilla Planifolia Fruit Extract (Vanille Absolue), Citrus Sinensis Peel Oil Expressed (brasilianisches Orangenöl), Titanium Dioxide, Olea Europaea Fruit Oil (Bio Extra Vergine Olivenöl), Ricinus Communis Seed Oil (Bio Ricinusöl), Polyglyceryl-3-Stearate, *Limonene, *Citral, essbare rote Herzen (Hydroxypropyl Methylcellulose, PEG 400, Sodium Carboxymethyl Cellulose, Cl 16255), Goldschimmer (Synthetic Fluorphlogopite, Cl 77492, Silica), Cl 14700. *Kommt natürlich in ätherischen Ölen vor.




"Die Liebe ist blind. Das ist ein bisschen schade für sie, denn so kann sie nicht Augenzeugin dieses floralen Dreiers aus gelben Rosenblüten, Rosen Absolue und Rosenöl werden. Während Rose Bombshell sprudelt, bricht ihre Schale auf und bringt zauberhafte Blüten zum Vorschein, die sich mit einem süßen Hauch aus sizilianischem Zitronenöl und blumigem Geranienöl im Wasser ausbreiten."

Rose Bombshell ist eine Badebombe, die einen meiner liebsten Düfte enthält: Rose Jam. Ich kann gar nicht beschreiben, wie großartig ich diesen Duft finde. Es ist ein ganz eigenständiger Duft, den ich so vorher noch nie wahrgenommen habe. Er ist warm, wohlig und leicht süßlich, besteht aus Rosenöl, Zitronenöl und Vanille. Die Frische der Zitrone und die süße Wärme der Vanille ergänzen sich einfach großartig und unterstützen den sinnlichen Duft der Rose. Ich persönlich bin ganz verliebt in diesen Duft und kann gar nicht genug davon bekommen.
Die Badekugel hat nicht nur diesen großartigen Duft, sie färbt das Wasser auch wunderhübsch pink und enthält echte, gelbe Rosenblüttenblätter, für das gewisse Extra. Auch Meersalz ist enthalten, was die Haut mit Mineralien versorgt und pflegt. Man sollte sich am Ende des Bades jedoch abspülen.
Letztes Jahr war diese Badebombe in dieser Form Teil der Muttertagskollektion. Persönlich empfinde ich sie jedoch zum Valentinstag passender, da sie durch die Rosenblütenblätter irgendwie etwas Romantisches hat. Auch über das Wiederkehren dieser Badekugel freue ich mich sehr.
Ingredients: Sodium Bicarbonate, Citric Acid, Maris Sal (feines Meersalz), Rosa Centifolia Flower (gelbe Rosenblütenblätter), Aqua (Wasser), Citrus Limon Peel Oil (sizilianisches Zitronenöl), Pelargonium Graveolens Flower Oil (Geranienöl), Rosa Damascena Extract (Rosen Absolue), Rosa Damascena Flower Oil (Rosenöl), *Limonene, Citronellol, Coumarin, Geraniol, Parfüm, Schimmer (Synthetic Fluorphlogopite, Titanium Dioxide, Tin Oxide, Iron Oxide, Cl 19140:1, Cl 42090:2), Cl 14700, Cl 17200, Cl 45410. *Kommt natürlich in ätherischen Ölen vor.




"Nein, das ist nicht alles nur in deinem Kopf. Diese belebende, mit Kakaobutter umhüllte Bombe voller Limetten und Fenchelöl heitert dich auf und lässt dich immer und immer wieder an euer gemeinsames Bad denken. Lass dich verzaubern von ihrem hypnotischen Tanz, der ein lebhaftes Zitrusfeuerwerk aus Pink, Orange und Gold in deiner Wanne entfacht."

Eine komplette Neuerscheinung ist die Over and Over Badebombe. Sie wurde letztes Jahr auf dem Lush Creative Showcase vorgestellt. Von der Art her erinnert sie mich sehr an die Never Mind The Ballistics, die zu Weihnachten erhältlich war, bei welcher ebenfalls eine Hälfte in Kakaobutter gestippt war, um sie besonders pflegend zu machen. 
Der Duft ist frisch, leicht herb und fruchtig. Irgendwie fast schon sauber. Zunächst nimmt man intensiv Limette wahr, dann kommt der frischherbe Fenchel durch. Persönlich empfinde ich den Duft der Kugel als wirklich sehr intensiv, fast abschreckend. Im Wasser jedoch wird der Duft irgendwie sanfter, pudriger, was wohl an der Schwertlilie und dem Zypressenöl liegt.
Die Farben in der Wanne sind nicht nur, wie erwartet, Gelb und Orange, da die Badebombe zudem noch einen pinken Kern enthält. All dies zusammen malt ein hübsches Bild auf die Wasseroberfläche.
Ingredients: Sodium Bicarbonate, Citric Acid, Theobroma Cacao Seed Butter (Fair Trade Bio Kakaobutter), Parfüm, Citrus Aurantifolia Oil (Limettenöl), Foeniculum Vulgare Oil (Fenchelöl), Cupressus Sempervirens Oil (Zypressenöl), Iris Florentina Oil (Öl der Schwertlilie), Potassium Bitartrate (Weinstein), Sodium Laureth Sulfate, Lauryl Betaine, PEG–6 Caprylic / Capric Glycerides & PEG-60 Almond Glycerides, Butylphenyl Methylpropional, Citral, *Limonene, *Linalool, oranger Schimmer (Cl 15985, Cl 19140) Cl 45410, Cl 47005. *Kommt natürlich in ätherischen Ölen vor.




"Beruhige dein aufgeregt pochendes Herz mit einem Blumenstrauß fürs Bad aus besänftigenden Rosen und Bergamotte. Sprudelnd heben Absolues aus Bergamotte, Rose und Veilchenblatt deine Laune, während dein Herz und deine Nase einen liebevoll süßen Duft vernehmen."

Ebenfalls komplett neu ist die Cupid Badebombe. Besonders bestechend ist hierbei das hübsche Design. Gerade zum Valentinstag darf es für mich gerne herzig, kitschig und rosa sein - und diese Bombe vereint alles in einem.
Mag man den Duft des Razzle Dazzle Ölbades, so wird einem auch der Duft der Cupid zusagen, da beide sich wirklich ähnlich sind. Zunächst ist der Duft warm, süß und fruchtig, dank Himbeeren, Bergamotte und Rose. Gegen Ende hin enthält er eine leicht herbe Überraschung durch Veilchenblatt. Cupid empfinde ich als wesentlich angenehmer als Razzle Dazzle, da weniger Veilchenblatt enthalten ist. Der Duft erinnert mich etwas an diese niedlichen Zuckerherzen, die es oft zum Valentinstag gibt... nur mit Veilchenblatt am Ende.
Von den Farben her jedoch ist Cupid recht unspektakulär. Das Wasser erhält jedoch am Ende einen hübschen, kräftigen rosapinken Ton.
Ingredients: Sodium Bicarbonate, Citric Acid, Citrus Aurantifolia Oil (persisches Limettenöl), Citrus Aurantium Bergamia Fruit Oil (Bergamotteöl), Viola Odorata Leaf Extract (Veilchenblatt Absolue), Potassium Bitartrate (Weinstein), Rosa Damascena Flower Powder (Rosenblütenblätterpulver), Rubus Idaeus Fruit Water (frischer Himbeersaft), Aqua (Wasser), Sodium Laureth Sulfate, Lauryl Betaine, Propylene Glycol, *Limonene, *Linalool, *Eugenol, Parfüm, Cl 14700, Cl 17200, Cl 45410. *Kommt natürlich in ätherischen Ölen vor.





"Herz an Herz /Hörst du mich / In dein Bad begleit' ich dich /Ich und Du /Immerzu/ Du und Ich.

Befreie deinen Geist mit einer Einheit aus Ylang-Ylang und Rosenöl und betöre dich an ihrem schwindelerregenden, blumigen ersten Tanz in deinem Bad. Während sich alle Augen auf die sich in korallrot und magenta ausbreitende Magie richten, sorgt das Gefolge aus pflegender Bio-Kakaobutter und Mandelöl dafür, dass sich dein Körper so sanft wie nie zuvor anfühlt." 

Wer besonders luxeriös Baden möchte, schnappt sich das dieses Jahr neu erscheinende Two Hearts Bathing As One Ölbad., welches größtenteils aus Kakaobutter und Mandelöl besteht. Mandelöl ist eines der Öle, die die Haut besonders gut verwerten kann. Auch Arganöl ist enthalten, welches die Haut wirklich streichelzart macht. Steigt man im Anschluss aus der Wanne, so fühlt sich die Haut wie eingecremt an. Auch hier sollte man das Wasser jedoch warm genug machen, dass die Buttern und Öle schön schmelzen können.
Der Duft dieses Ölbades begegnet uns als erstes warm und blumig, gegen Ende wird er dann frisch und herb, fast wie ein Herrenparfüm. Rose und Jasmin betören die Nase zu Anfang, gegen Ende kommen dann Geranie und Bergamotte ins Spiel.
Für ein Ölbad zaubert das Twho Hearts Bathing As One ein cooles Farbspiel aus Orange und Pink auf das Wasser. Normaler Weise sind Ölbäder farbtechnisch eher auf der langweiligeren Seite und beinhaltet nur eine Farbe, Two Hearts sticht somit wirklich heraus.
Ingredients: Theobroma Cacao Seed Butter (Fair Trade Bio Kakaobutter), Laureth 4, Prunus Amygdalus Dulcis Oil (Mandelöl), Parfüm, Prunus Armeniaca Kernel Oil (Aprikosenkernöl), Argania Spinosa Kernel Oil (Arganöl), Citrus Aurantium Bergamia Fruit Oil (Bergamotteöl), Pelargonium Graveolens Flower Oil (Geranienöl), Jasminum Grandiflorum Flower Extract (Jasmin Absolue), Rosa Damascena Extract (Rosen Absolue), Cananga Odorata Flower Oil (Ylang Ylang Öl), Titanium Dioxide, *Benzyl Benzoate, *Citronellol, *Geraniol, *Limonene, *Linalool, Hexyl Cinnamal, Cl 14700, Cl 45410, Cl 45410:1, Cl 19140, Cl 15510. *Kommt natürlich in ätherischen Ölen vor.





"Einhörner gibt es höchstwahrscheinlich wirklich. Aber selbst wenn es sie nicht geben sollte (keine Angst, es gibt sie ja doch), wärst du tiefenentspannt. Beruhigendes Lavendelöl und erheiterndes Neroli geben ein Stelldichein in diesem glitzernden Schaumbad. Das Neroliöl hebt den Serotoninspiegel in deinem Gehirn an, wodurch du dich zufrieden und fröhlich fühlst. So kannst du dich losgelöst fragen, was für andere magische Kreaturen es noch so in Wirklichkeit gibt, während du aus duftendem Schaum eine märchenhafte Welt erschaffst."

Mittlerweile gefühlt quasi ein Klassiker... Das Unicorn Horn. Auch ich muss sagen: Das Design spricht mich an und ist absolut gelungen. Und auch, wenn dieses Horn einem nicht das ewige Leben verleiht, so macht es großartigen Schaum. Das darunter liegende Wasser bekommt währenddessen eine hübsche pastellrosane Farbe. Der Duft sagt mir persönlich sehr zu, da ich Lavendel wirklich gerne habe. Zusammen mit Neroli wird das Bad nicht nur entspannend, sondern hebt auch noch die Laune an und ist somit prädestiniert für all diejenigen, die sich trotz (oder gerade wegen) Liebeskummer einen schönen Abend machen wollen.... oder natürlich für alle gestressten Einhornfans. Für das volle Schaumerlebnis empfehle ich, dass man das Unicorn bei einem Mal komplett aufbraucht, da es kleiner ist als die sonstigen Schaumbäder.
Ingredients: Sodium Bicarbonate, Potassium Bitartrate (Weinstein), Sodium Laureth Sulfate, Lauryl Betaine, Zea Mays Starch (Maisstärke), Parfüm, Lavandula Angustifolia Oil (Lavendelöl), Cananga Odorata Flower Oil (Ylang Ylang Öl), Citrus Aurantium Amara Flower Oil (Neroliöl), *Citral, *Limonene, *Linalool, Schneeflockenschimmer und Silberschimmer (Synthetic Fluorphlogopite, Titanium Dioxide, Tin Oxide, Iron Oxide, Zea Mays Starch (Maisstärke), Maltodextrin, Synthetic Mica, Cl 77400, Cl 19140:1, Cl 47005) Cl 45430, Cl 42090, Cl 45410, Cl 45350. *Kommt natürlich in ätherischen Ölen vor





"Flieg los, kleiner Marienkäfer, und verbreite fruchtige Geranie und erfrischende Minze in meiner Wanne. Dieser freundliche, kleine Marienkäfer will dich mitnehmen auf einen Flug in ein heißes Blumenbad, prall gefüllt mit Geranienöl, um dich zu entspannen. Ein wenig Pfefferminzöl sorgt für einen zarten Frischekick in diesem floralen Mix, es belebt Körper, Geist und Laune, während du dahingleitest. Nun aber ab mit dir in diese Berge voll aufheiterndem Schaum. Und spar dir ruhig ein wenig für nächstes Mal auf."

Auch das Ladybird Schaumbad ist uns letztes Jahr schon begegnet. Genauso wie die Rose Bombshell war der niedlich aussehende Marienkäfer letztes Jahr Teil der Muttertagskollektion. Der Duft ist frisch, leicht süßlich und vor allem minzig. Hat man es übers Herz gebracht, das süße Käferchen zu zerkrümmeln, so wird das Wasser, je nachdem, welche Hälfte man benutzt hat, etwas zwischen Rot und Lila und sieht auf jedenfall wirklich hübsch aus. Mir persönlich sagt der Duft aber eher nicht zu. Ich mag einfach nicht gerne Pfefferminze. Für mich duftet der Ladybird eher penetrant nach Kaugummi, dass zu lange in der Sonne gelegen hat. Persönlich hätte ich mir gewünscht, dass dieses Schaumbad kein Comeback feiert. Ich bin mir aber sicher, dass Leute, die es süßminzig mögen, sich in den kleinen Käfer verlieben werden.
Ingredients: Sodium Bicarbonate, Potassium Bitartrate (Weinstein), Sodium Laureth Sulfate, Lauryl Betaine, Zea Mays Starch (Maisstärke), Parfüm, Pelargonium Graveolens Flower Oil (Geranienöl), Mentha Piperita Oil (Pfefferminzöl), *Citronellol, Cl 14700, Cl 45410, Cl 17200, Cl 42090. *Kommt natürlich in ätherischen Ölen vor





"Die Worte, um deine Liebe zu gestehen, fehlen dir? Kein Problem, mit Zitrone und Geranienöl gefüllte Emojis tun es auch. Wenn dein Herz wild pocht, zerkrümele Lovestruck unter laufendem Wasser, das Ergebnis bekommt garantiert ein Like von dir. Aber Vorsicht: Die erfrischenden Zitrusdüfte machen dich noch ganz Emojional!"

Neu bei den Schaumbädern ist dieses Jahr Lovestruck. Die Aufmachung des Schaumbades wird viele Leute ansprechen... immerhin kann man Emojis aktuell nicht aus dem Weg gehen. Egal ob Kissen, bedrucke Rucksäcke, Caps, Socken, Tshirts... die Teile haben gerade einen großen Hype. Klug von Lush, dort mit aufzuspringen (und wohl vor allem die jüngere Generation anzusprechen). Mich persönlich haut das Äußere des Schaumbades nicht sonderlich aus den Socken, obwohl ich es recht witzig finde.
Auch den Duft finde ich - leider - wirklich nicht gut. Er schafft es sowohl fruchtig, spritzig und frisch aufzutreten, als auch gleichzeitig absolut muffig zu sein. Zitrone und Geranie klingt eigentlich nach einer netten Kombi, irgendwas macht das Petitgrainöl jedoch, dass ich nicht zuordnen kann und leider auch nicht mag. Für dieses Schaumbad, was offensichtlich Jüngere anspricht, hätte ich mir tatsächlich nicht so einen komplexen Duft gewünscht, sondern eher etwas einfaches. Fruchtig. Von mir aus auch süß. Von mir aus sogar Snow Fairy (und diesen Duft finde ich ganz, ganz schlimm). Ich denke jedoch, dass das Schaumbad so viele Leute eher enttäuschen als erfreuen wird.
Ingredients: Sodium Bicarbonate, Potassium Bitartrate (Weinstein), Sodium Laureth Sulfate, Lauryl Betaine, Parfüm, Zea Mays Starch (Maisstärke), Citrus Limon Peel Oil (sizilianisches Zitronenöl), Pelargonium Graveolens Flower Oil (Geranienöl), Citrus Aurantium Amara Peel Oil (Petitgrainöl), Titanium Dioxide, *Limonene, *Linalool, *Citral, *Citronellol, *Geraniol, Cl 14700, Cl 45410, Cl 17200, Cl 47005. *Kommt natürlich in ätherischen Ölen vor.




"Deine Suche nach einer charmanten Duschbegleitung endet hier. Ob du nun aus einem besonders langen Schlaf erwachst oder dich für einen königlichen Ball vorbereitest, der Aufguss aus Vanilleschoten und echtem Eibisch bringt dich zum Tanzen. Und wer braucht schon einen Schuh als Andenken? Märchenhaft frischer Granatapfelsaft und belebendes Grapefruitöl halten länger als jeder gläserne Schuh."

Bei den Duschartikeln hält Lush sich zurück. So gibt es nur ein Duschgel.... für mich als Duschgeljunky auf der einen Seite sehr schade, auf der anderen gut dafür, dass ich mein "Kein Duschgelkaufen seit August 2014" nicht brechen muss ;)
Wie bereits erahnt und auf den Bildern, die im Internet auffindbar waren, ist das Prince Charming Duschgel auch 2017 wieder dabei. Eine ausführliche Review zum Prince Charming Duschgel ist bereits auf dem Blog. Der Duft ist toll, die Pflege ist toll. Dass es dieses Jahr (wie vorausgeahnt) selbstkonservierend ist, ist doppelt toll. Aber vier Jahre in folge das selbe Produkt herauszubringen ist leider einfach langweilig. Wenn man den Duft jedoch noch nicht kennt, sollte man unbedingt mal daran schnuppern, denn ansonsten ist Prince Charming wirklich absolut toll und empfehlenswert!
Ingredients 2017: Glycerin, Sodium Laureth Sulfate, Aqua (Wasser), Sodium Cocoamphoacetate, Althaea Officinalis and Vanilla Planifolia Fruit Extract (Eibisch- und Vanillesud), Stearic Acid, Lauryl Betaine, Theobroma Cacao Seed Butter (Fair Trade Bio Kakaobutter), Titanium Dioxide, Citrus Paradisi Peel Oil (Grapefruitöl), Santalum Austrocaledonicum Wood Oil (Sandelholzöl), Pelargonium Graveolens Flower Oil (Geranienöl), Punica Granatum Fruit Juice (frischer Granatapfelsaft), Propylene Glycol, *Citronellol, *Geraniol, *Limonene, *Linalool, Parfüm, Cl 17200, Cl 14700, Cl 45410. *Kommt natürlich in ätherischen Ölen vor.





"Dusche in ihnen, bade in ihnen, erfreue Geist, Körper und Seele mit ihnen – nichts nimmt es mit einer Rose auf, wenn es darum geht, zu zeigen, dass du Leidenschaft spürst. Darum sind gleich vier rosige Dinge in dieser luxuriösen Seife. Rosenblütenblätteraufguss, Rosenöl, Rosensirup und sogar frische Rosenblüten haben ihren Weg in diesen Liebestrank gefunden, um deinen Körper blühend sauber zu waschen. Fühlst du die Liebe? Natürlich fühlst du sie."

Auch eine Seife darf natürlich in einer Lushkollektion nicht fehlen. So begrüßt uns dieses Jahr die Love You Love You Lots Seife. Auch hier ist das Design absolut super. Pink, rosa, herzig, niedlich. Alles, was ein gelungenes Valentinstagsprodukt für mich designtechnisch beinhalten muss. Schön finde ich, dass es nicht erneut einen Aufleger der Cupids Love Seife gibt (nicht, dass ich davon nicht noch etwas hätte), sondern auch hier die Rose im Vordergrund steht. So beinhaltet die Love You Love You Lots nicht nur Rosenöl, sondern auch Rosenblüttenblätter, Rosenblüttenblätteraufguss und Rosenblütenextrakt.
Der pudrig zarte Rosenduft, der zwar keine Überraschung bereithält, aber einfach herrlich ist und Nase und Geist verwöhnt, sollte Einigen bekannt vor kommen. So beinhaltet nicht nur die Rosy Cheecks Gesichtsmaske den selben zarten Duft, sondern auch die Roses All The Way Seife, die letztes Jahr limitiert zu Valentinstag erhältlich war, hatte den selben Duft. Die Form der Roses All The Way war - finde ich - irgendwie ansprechender. Jedoch ist die Love You Love You Lots Seife wesentlich cremiger, zarter zur Haut und schäumt schneller. Insgesamt empfinde ich sie als Verbesserung zum Vorjahr. Da ich (natürlich!) noch Roses All The Way daheim habe, werde ich wohl jedoch kein Stück dieser Seife mitnehmen. Allen anderen lege ich sie jedoch wirklich ans Herz!
Ingredients: Rosa Centifolia Flower Extract (Rosenblütenblätteraufguss), Glycerin, Brassica Napus Seed Oil; Cocos Nucifera Oil (Rapsöl; Kokosöl), Sorbitol, Aqua (Wasser), Glucose (and) Rosa Damascena Flower Extract (Glukosesirup mit Rosenextrakt), Parfüm, Sodium Hydroxide, Titanium Dioxide, Sodium Chloride, Citric Acid, Rosa Centifolia Flower (Rosenblütenblätter), Rosa Damascena Flower Oil (Rosenöl), Sodium Bicarbonate, EDTA, Tetrasodium Etidronate, Benzyl Alcohol, Butylphenyl Methylpropional, Geraniol, Citronellol, Cl 14700, Cl 17200





"Trage die blumig frische Waschkarte aus Apfelpüree immer bei dir und lass das enzymatische Öl aus aufheiternden Zitronen und Limetten dich begleiten - nackt, unter der Dusche. Wie das geht fragst du? Es ist limettengleich zitronenleicht! Seife dich mit der Karte ein und entfache Schaum auf deinem ganzen Körper. Wasche ihn ab und nichts als fruchtig-frische, samstig-weiche Haut erwartet dich."

Ehm. Tut mir leid, Lush. Diese Waschkarte ist ein absolut obercooles, neues Produkt... aber es riecht nicht nach Limetten oder Zitronen. Es riecht viel mehr warm und süßlich nach  Tonka und Jasmin, mit einem leichten spritzer Limette gegen Ende. Unfassbar lecker und gut. Aber nicht fruchtigfrisch ;) Für den Preis von 2,50€ ist es ein witziges Mitbringsel und etwas, dass man definitiv mal ausprobieren kann! Toll macht es sich sicherlich auch zwischen der Wäsche im Schrank, da es so klein ist, dass es wenig Platz weg nimmt und wirklich, wirklich gut riecht.
Wenn ihr im Shop seid, probiert das auf jeden Fall mal aus... das ist wirklich mal was anderes und zeigt, dass Lush es noch drauf hat neue, spannende Produkte zu kreieren :)
Inhalsstoffe: Frisches Apfelfruchtfleisch, Sodium Lauryl Sulfate, Parfüm, Hydroxypropyl Methylcellulose, Sodium Polyacrylate, Ylang Ylang Öl, Zitronenöl, Limettenöl, Sandelholzöl, Tonka ABsolue, Jasmin Absolue, Gardenienextrakt, DRF Alcohol, *Benzyl Benzoate, *Citral, *Eugenol, *Limonene, *Linalool, Alpha-Isomethyl Ionone, Benzyl Alcohol, Coumarin, Hexyl Cinnamal, Hydroxycitronellal, Hydroxyisohexyl 3-Cyclohexene Carboxaldehyde, Gelber Schimmer (Maisstärke), Maltodextrin, Potassium Aluminium Silicate, CI 19140, CI14700, CI45410, CI 45380:3





"Folge deinem Herzen zu dieser cremigen, mit fair gehandelter Bio-Kakaobutter gefüllten Massagebar, die auch noch Hagebuttensirup und würziges Nelken Absolue für dich parat hat. Fair gehandelte Bio-Aloe Vera kümmert sich um gerötete Haut, aufheiterndes Neroli und Bio-Myrtenöl heben dich in neue Sphären. Umarme deine Haut oder deinen Partner mit einem Zauber aus diesem romantischen, blumigen Massagebar."

Ein kleines Highlight der Valentinstagskollektion ist für mich der Lovespell Massagebar. Letztes Jahr war er bereits zu Valentinstag exklusiv im Lush Flagshipstore in London in der Oxfortstreet zu erhalten. Dieses Jahr dann auch - endlich - hier. Dieser Massagebar ist Dank viel Jojobaöl besonders zartschmelzend und gleitet direkt über die Haut, ohne, dass man ihn anwärmen muss. Zudem ist auch Aloe Vera enthalten. Dieser Massagebar ist dadurch einfach unfassbar geschmeidig. Und auch der Duft ist sehr... eigenständig. Hagebutte macht ihn blumig und warm. Die ebenfalls enthaltene Nelke unterstützt diese Wärme hervorragend, sodass nicht nur die Textur, sondern auch der Duft des Lovespells geradezu nach einer sinnlichen Massage schreit. Wer seinem Lieblingsmenschen also was ganz besonders Gutes tun will, sollte sich diesen Bar einmal genauer anschauen ;)
Ingredients: Theobroma Cacao Seed Butter (Fair Trade Bio Kakaobutter), Butyrospermum Parkii (Fair Trade Sheabutter), Parfüm, Simmondsia Chinensis Seed Oil (Bio Jojobaöl), Glucose (and) Rosa Canina Fruit Juice (Glukosesirup mit Hagebuttensaft), Aloe Barbadensis Gel (Fair Trade Bio Aloe Vera Gel), Dianthus Caryophyllus Flower Extract (Nelken Absolue), Citrus Aurantium Amara Flower Oil (Neroliöl), Backhousia Citriodora Leaf Oil (Bio Myrtenöl), Rosa Centifolia Extract (frische Rosenblütenblätter), *Benzyl Salicylate, *Cinnamyl Alcohol, *Citral, *Farnesol, *Limonene, *Linalool, Amyl Cinnamal, Benzyl Benzoate, Coumarin, Eugenol, Geraniol, Hydroxycitronellal, pinker Schimmer (Synthetic Fluorphlogopite, Titanium Dioxide, Tin Oxide, Iron Oxide, Cl 45430:1).
*Kommt natürlich in ätherischen Ölen vor.




"Du willst Zucker? Dann hol ihn dir von The Kiss! 
 Die lippenerweichende Mischung aus feinem Meersalz, Zucker und fair gehandelter Kakaobutter sorgt für köstlichen Geschmack auf geschmeidigen Kussmündern. Ein wenig Mandel- und Mandarinenöl machen alles noch süßer; doch was ist mit den essbaren Herzen? Sie bringen dir eine Extraportion Spaß. Genieße alles alleine, oder teile es mit deinem Valentinsschatz."

Ganz besonders wichtig am Valentinstag ist natürlich der perfekte Kussmund. Aber auch hier unterstützt uns Lush mit seinem The Kiss Lipscrub ;) Kakaobutter pflegt die Lippen und macht sie geschmeidig, während Zucker und feines Meersalz alle losen und toten Hautschüppchen entfernen. So sieht im Übrigen auch anschließend Lippenstift oder -Gloss wesentlich hübscher aus.
Der Geschmack des The Kiss Lipscrubs ist ziemlich spannend. So haben wir dank Mandarine- und Zucker auf der einen Seite fruchtige Süße, auf der anderen bringt das feine Meersalz einen spannenden Twist dazu. Besonders niedlich sind die enthaltenen, essbaren Herzchen. Wie gesagt: Bei Valentinsprodukten darf es für mich gerne kitschig sein!
Ich muss jedoch sagen, dass ich in früheren Auflagen das Design hübscher fand. Damals waren Silhouetten zweier sich küssender Personen auf dem Deckel abgebildet. Hatte irgendwie was vintagemäßiges. Schade, dass dies geändert wurde.
Auch finde ich, dass dieser Scrub jetzt oft genug aufgetaucht ist. Er ist toll - aber ich bin mir sicher, Lush hat noch andere tolle Geschmäcker für Lipscrubs auf Lager ;)
Ingredients: Sucrose (Zucker), Carthamus Tinctorius Seed Oil (Färberdistelöl), Maris Sal (feines Meersalz), Theobroma Cacao Seed Butter (Fair Trade Bio Kakaobutter), essbare rote Herzen und pinker Schimmer (Hydroxypropyl Methylcellulose, PEG 400, Sodium Carboxymethyl Cellulose, Zea Mays Starch (Maisstärke), Maltodextrin, Synthetic Fluorphlogopite, Cl 16255), Citrus Nobilis Oil (sizilianisches Mandarinenöl), Prunus Amygdalus Amara Kernel Oil (Bittermandelöl), Zea Mays Kernel Meal (Maismehl), Geraniol, Limonene, Aroma, Cl 15850:1.




"Küsse sind noch wunderbarer, wenn sie vollgepackt sind mit fair gehandelter Sheabutter aus der Ojoba Frauenkooperative in Ghana. Die weiche, feuchtigkeitsspendende Butter pflegt deine Lippen, während Melonenöl und Bio Jojobaöl für tropische Stimmung sorgen. Bio Illipébutter und Agavensirup machen deine Lippen noch geschmeidiger und glänzender. Wer kann da schon widerstehen?"

Hat man dann seine Lippen ordentlich gepeelt, gibt es natürlich den perfekt passenden Gloss dazu. Und ich muss sagen: Dieser Gloss bringt nicht nur die Lippen dazu, "lush" (aka. saftig) zu glänzen, sondern hat auch eine ordentliche Portion Pflege in petto! Sheabutter, Candelillawachs, Illipébutter, Cupuacubutter, Sonnenblumenwachs, Kokosöl - huiiiii. Da müssen sich sogar rissige Lippen geschlagen geben und einfach babyzart werden!
Persönlich habe ich den Gloss sowohl von 2015 als auch von 2016 (hups.) und muss sagen, dass mir die Stiftform besonders gut gefällt, da sie einfach praktisch ist. Der Geschmack des Glosses ähnelt dem des Lippenpeelings, nur ohne die salzige Note. Zwar hält der Gloss nicht sonderlich lange, aber...es ist ein Gloss. Wer erwartet das da wirklich? Empfinde ich nicht als großen Nachteil, da man ihn ja einfach - dank des Stiftes - sogar ohne Spiegel nochmals auftragen kann.
Ingredients: Simmondsia Chinensis Oil (Bio Jojobaöl), Butyrospermum Parkii (Fair Trade Sheabutter), Citrullus Lanatus Seed Oil (Wassermelonenöl), Euphorbia Cerifera Wax (Candelillawachs), Shorea Stenoptera Seed Butter (Bio Illipébutter), Theobroma Grandiflorum Seed Butter (Cupuaçubutter), Helianthus Annuus Seed Extract (Sonnenblumenwachs), Cocos Nucifera Oil (Extra Vergine Kokosöl), Glycerin, Aroma, Agave Tequilana Stem Extract (Bio Agavensirup), Citrus Nobilis Oil (sizilianisches Mandarinenöl), Prunus Amygdalus Amara Kernel Oil (Bittermandelöl), Paullinia Cupana Seed Powder (Guaranapulver), Titanium Dioxide, Cetearyl Alcohol, Polyvinylpyrrolidone (PVP), Synthetic Fluorphlogopite, Calcium Aluminium Borosilicate, Polymethylsilsesquioxane, Methicone, Tin Oxide, Geraniol, Limonene, Cl 15850:1.
*Kommt natürlich in ätherischen Ölen vor.

Insgesamt hat Lush für mich dieses Valentinstag eine recht ansprechende Kollektion herausgebracht. Der Mix aus beliebten Klassikern und Neuerscheinungen ist gut ausgewogen, auch, wenn ich mir teilweise an anderen Stellen neue Produkte gewünscht hätte.
Der Duft ist dieses Jahr recht rosenlastig, aber, hey - es ist Valentinstag und die Rose die Blume der Liebe! Zudem ist der Duft durch verschiedene weitere Duftnoten jedes mal ganz anders und es gibt genug Alternativen für alle, die der Rose nicht so verfallen sind.
Ein wirkliches "Haben Muss!"-Gefühl kommt bei mir aktuell nur bei den Badeartikeln hoch, was aber vor allem daran liegt, dass ich oft aus Vorjahren noch gute Alternativen zur aktuellen Kollektion habe, die sich einfach sehr, sehr ähnlich sind.
Wirklich cool und herausragend ist, dass - wie schon die komplette Weihnachtskollektion - alle Produkte selbstkonservierend sind und somit ohne künstliche Konservierungsstoffe auskommen. Schön, dass Lush dahingehend am Ball bleibt.
Welche Artikel findet ihr am spannendsten? Was möchtet ihr gerne haben?