27. April 2018

1000 Millihelens - Lush

Nachdem ich euch bereits die Birth of Venus und die Bunny Moon Jelly Mask vorgestellt habe, zeige ich euch nun die dritte von insgesamt fünf Varianten: 1000 Millihelens.


Auch die 1000 Millihelens finden wir wieder in einem durchsichtigen Töpfchen, sodass wir direkt von außen ihre frische, grüne Farbe sehen können. Diese stammt übrigens von natürlichem Chlorophyllin ist ist nicht künstlich.
Ich finde es wirklich erfrischend, dass Lush hier die durchsichtigen Töpfe und nicht die üblichen schwarzen gewählt hat. Wichtige Informationen finden wir natürlich auch auf dieser Art der Verpackung: Inhaltsstoffe, Haltbarkeit, wer es hergestellt hat, dass es vegan ist.

Wie bei den anderen Varianten auch, ist das Produkt dadurch konserviert, dass es Irish Moos Algen enthält und die restlichen Inhaltsstoffe so ausbalanciert sind, dass künstliche Konservierer schlichtweg nicht gebraucht werden.
Zur Anwendung zupft man einfach ein Stück vom Schwabbel ab, zerreibt es zwischen den Fingern zu einer Paste und trägt diese für fünf bis zehn Minuten auf das gereinigte Gesicht auf, bevor man sie wieder abspült.


Die 1000 Millihelens macht einen wirklich schön wie Helena von Troja. Grüner Tee und Neroli sind leicht straffend und fältchenvorbeugend, während Kaolin die Haut reinigt und pudrig Zart macht. Hamamelis gleicht den Teint aus und Apfelsaft, Zitronenöl sowie Orangenöl sind enzymatisch und peelen so chemisch. Zurück bleibt eine strahlende, saubere, ausgeglichene Haut.
Ich nutze diese Maske wirklich, wirklich gerne und habe bereits ein Töpfchen aufgebraucht - das neue steht bereits im Schrank ;)
Inhaltsstoffe: Aufguss von grünem Tee, Glycerin, Propylene Glycol, Kaolin, frischer Apfelsaft, Talkumpuder, Irisch Moos Extrakt, sizilianisches Zitronenöl, Neroliöl, brasilianisches Orangenöl, Hamamelisextrakt, Wasser, Geraniol, Parfüm, cl 75810, Chlorophyllin

Habt ihr bereits eine Jelly Mask ausprobiert?

25. April 2018

#WhatsInMyShower April 2018

Also, dieses mal hat sich wirklich einiges getan. Es wurde gefühlt alles einmal platt gemacht (bis auf das feste Shampoo, die halten einfach für immer) und deswegen ausgetauscht.
Hier seht ihr also, was aktuell im April in meiner Dusche steht:



Lush - Ocean Salt: Also, dass das hier dabei steht... wundert wirklich keinen mehr. Gerade in der wärmeren Jahreszeit hab ich hier wirklich einen großen Verschleiß. Lebensretter!

Lush - D'Fluff: Auch hier von verbrauche ich in der warmen Zeit wesentlich mehr :D Komisch, komisch ;) Wird nach wie vor geliebt.

Lush - Brazilliant: Dieses Shampoo wird uns sicherlich noch ein Weilchen begleiten. Die festen Shampoos halten bei täglicher Haarwäsche knapp drei Monate, da sie für 80 bis 100 Haarwäschen gedacht sind.

Lush - Fresh Farmacy: Auch diesen Schatz hier kennt ihr zu Genüge ;)

Balea - Schönheits Geheimnisse Hafermilch Spülung: Habe ich recht spontan im dm mitgenommen. Macht meine Haare schön fluffig, der Duft ist angenehm und sauber. Vor allem bleibt er wirklich lange im Haar. Gefällt mir wirklich gut!

Lush - Buck's Fizz: Irgendwie benutze ich ihn zu selten... das ist wirklich das erste Lushprodukt, der erste Lushbodyconditioner, der mir die Wanne zu sehr einsaut. Nach der Benutzung rieche ich großartig und meine Haut ist super zart - und das ganze Badezimmer orange. Und es geht nur ab, wenn man ordentlich scheuert....

Lush - The Olive Branch: Mein liebstes Duschgel aus dem Standartsortiment. Hier die letzte Flasche, die ich hatte, die nicht selbstkonservierend ist. Bin auf die neue Variante schon sehr gespannt :) Erstmal möchte aber noch einiges anderes an Duschgel aufgebraucht werden.

Aktuell bin ich mit (fast) allen Sachen wirklich zufrieden. Fruchtig frisch fühlt man sich gleich frühlingshaft, wenn man aus der Dusche steigt. So soll es Mitte April auch sein <3
Welche Produkte nutzt ihr unter der Dusche, um euch fit für den Tag - und den Frühling! - zu fühlen?

22. April 2018

DIY Peeling "Tequila Shot"

Offenes Geheimnis: Ich liebe das Ocean Salt Peeling von Lush.
Anderes offenes Geheimnis: Ich versuche mich gerne an DIY Kosmetik.

Vom Ocean Salt inspiriert habe ich also mein eigenes Körperpeeling kreiert, dass ich vor allem für meinen von Akne geplagten Rücken nutzen möchte. Jetzt im Sommer habe ich nämlich normaler Weise einen riesigen Verschleiß an Ocean Salt ;)


Für dieses Meersalz Peeling braucht ihr:
200g grobes Meersalz
50g Jodsalz
50g reife Avocado (in meinem Fall war dies eine halbe Avocado)
2 EL Kokosöl
2 EL Zitronensaft
1 EL Tequila
Einen Behältnis zur Aufbewahrung (ich habe hier einen alten Black Pot von Lush verwendet)

Mischt beide Salzarten in einer Schüssel zusammen und stellt sie an die Seite.
Anschließend knatscht ihr eure Avocado so richtig schön klein, bis sie wirklich schon breiig ist. Ganz brachial habe ich das mit einer Gabel erledigt. Anschließend gebt ihr das Kokosöl dazu - und knatscht weiter, bis die Konsistenz richtig schön fluffig wird. So zwei, drei Minuten solltet ihr hier schon investieren. Dann Zitronensaft und Tequila dazu geben - am besten immer jeweils nur einen Löffel voll und dann wieder ordentlich knatschen.
Jetzt nach und nach das Salz dazu geben. Ich habe es in vier Schritten getan. Dazwischen natürlich - ihr ahnt es schon - ordentlich rühren, damit das Peeling auch schön fluffig bleibt.
Am Ende dann einfach in euren Behälter füllen, und, tadaa, es sollte ungefähr so aussehen:


Das Meersalz peelt, reinigt und mineralisiert und hilft bei der Wundheilung. Zitrone und Tequila reinigen, klären und desinfizieren die Haut. Kokosöl und Avocado sorgen dafür, dass die Haut nicht zu sehr ausgetrocknet wird. Zudem regt Avocado die Zellteilung an - Wunden heilen so schneller.
Was natürlich aufgrund all dieser reinigenden Zutaten sein kann: Habt ihr offene Pickelchen aka Wunden, so kann es leicht Brennen. Mich selbst stört das aber eher nicht, ich bin da schon abgehärtet :D

(Da ich keine Kosmetikerin und keine Ärztin bin, empfehle ich euch, einen Verträglichkeitstest durchzuführen. Nur, weil das Peeling für mich großartig Funktioniert, heißt das nicht, dass ihr nicht drauf reagieren könnt! Wie immer gilt: DIY am besten mit Köpfchen!)

Was sind eure TopTips gegen Rückenakne?

Key Lime Pie a'la Isa

Bei meiner besten Freundin und mir ist Tradition, dass wir uns gegenseitig zum Geburstag einen richtig schönen Kuchen backen. Geburstagskuchen kann man sich nämlich nicht selber machen - das muss ein Mensch tun, der einen lieb hat, und der Zeit investiert, weil er feiern will, dass es einen gibt.
Geburstage sind wichtig - Geburstagskuchen auch!
Dieses Jahr hatte meine beste Freundin keinen besonderen Wunsch, aber einen Pie fände sie ganz klasse. Da ich schon länger vor hatte mal einen Key Lime Pie zu backen, machte ich mich also ans Werk. Googlete Rezepte. Probierte eins aus... und hatte ein katastrophales Ergebnis. Auch, wenn es geschmacklich okay war - es war viel zu dünn und überhaupt nicht so, wie ich mir das vorgestellt hatte.
Habe dann etwas entnervt frei Schnauze noch einen Key Lime Pie kreiert. Und, tadaa: Ich will ja nicht angeben, aber - er war großartig. Besonders wichtig: Die beste Freundin war hin und weg.
Hier also ein Rezept für einen Key Lime Pie a'la Isa. (Wie viel das mit einem "richtigen" Key Lime Pie zu tun hat, kann ich euch nicht vergewissern. Aber es ist super easy und schmeckt.)


Ihr braucht:

200g Butterkekse (aka eine Packung)
125g Butter (aka einen halben Riegel... und noch etwas mehr zum Fetten der Form)
800mL gezuckerte Kondenzmilch (ala zwei Dosen Milchmädchen)
8 Bio Limetten (von knapp 2-3en reibt ihr die Schale ab, alle anderen presst ihr aus)
6 Eier (naja, zumindest das Eigelb)
400g Schlagsahne (aka zwei Becher) und Sahnesteif
Wenn gewünscht Deko (in meinem Fall eine zusätzliche Bio Limette und Streusel)

Schnappt euch eine Springform, bedeckt den Boden mit Backpapier. Den Rand ordentlich mit Butter einfetten. Den Ofen heizt ihr am Besten schon mal auf 180 Grad Celsius (Umluft) vor.
Die Butter in eine Schüssel tun und in der Mikrowelle schmelzen.
Dann schnappt ihr euch einen Gefrierbeutel und schmeißt alle Butterkekse rein. Anschließend könnt ihr dann alle Aggressionen vom zuvor misslungenem Kuchen (*hust*) rauslassen, weil ihr die Butterkekse so klein wie möglich krümeln müsst. Habt ihr dies erledigt fühlt ihr euch hoffentlich besser und seid bereit die Butterkekse und Butter zusammenzuführen. Habe dazu alles mit einer Gabel ordentlich durchgematscht. Anschließend pappt ihr das in eure Springform, sodass ein Boden und ein Rand entstehen. Alles ordentlich mit dem Löffel festdrücken und für so 15 Minuten in den Kühlschrank stellen.
Die Milchmädchen Konserven öffnen und in eine große Rührschüsselgeben. Hierzu kommen der Limettensaft, die Limettenschale und die 6 zuvor getrennten Eigelbe. Ordentlich mit einem Schneebesen durchrühren. Anschließend vorsichtig auf den zuvor kreierten Boden gießen. Und nun - ab in den Ofen damit! Für knapp 45 Minuten. Fängt die Oberfläche an sich leicht zu bräunen, ist euer Key Lime Pie soweit fertig. Dann sollte er zunächst auf Raumtemperatur auskühlen.
Ist dies geschehen, schlagt ihr die Sahne und das Sahnesteif steif und verteilt sie gleichmäßig auf der Oberfläche. Theoretisch ist der Kuchen fertig. Praktisch könnt ihr ihn jetzt noch nach Lust und Laune verzieren, um besonders viel Eindruck zu schinden (und, um so zu tun, als ob das Backen voll aufwändig gewesen wäre).
Jetzt sollte euer Kuchen noch einige Stunden im Kühlschrank aufbewahrt werden. Knapp eine halbe Stunde vor Verzehr herausnehmen und dann - genießen :)
Besonders jetzt, wo es auf den Sommer zugeht, kann ich mir vorstellen, diesen Kuchen häufiger zu machen.

Was sind eure liebsten Sommerkuchen?

15. April 2018

Biotin - Vitamaze

Wer mich kennt, der weiß: Ich sehe meiner Mama zum Verwechseln ähnlich. Was ich leider nicht von ihr geerbt habe? Ihre wundervollen, langen und stabilen Fingernägel. Stattdessen neigen meine dazu zu reißen, zu splittern und super dünn zu sein.
Seit gefühlt hundert Jahren (hey, realistisch immerhin seit knapp zehn!) nehme ich deswegen die verschiedensten Nahrungsergänzungsmittel, um überhaupt nicht immer bis aufs Nagelbett eingerissene Nägel zu haben. Das ist nämlich nicht nur ästhetisch nicht ansprechend.... sondern tut auch schlichtweg einfach weh.
Endlich, endlich, endlich habe ich etwas gefunden, was mir wirklich hilft:
Biotin von Vitamaze.


Also, nicht, dass ich noch nie Biotin genommen hätte. Natürlich habe ich das. Von den verschiedensten Marken. Manche haben besser geholfen, manche weniger, manche gar nicht.
Wie ich auf Vitamaze gekommen bin? Ganz ehrlich? Weil ich faul bin. Ich war viel zu faul dauernd in die Apotheke oder in den Drogeriemarkt zu rennen, um für ein bis drei Monate neues Biotin zu kaufen. Vitamaze lockte mich anfangs vor allem, damit, dass es eine Jahrespackung war. Dazu war der Preis mit knapp 20€ auch absolut okay.

Als ich mich dann weiter eingelesen habe, was Vitamaze noch so bietet, war ich am Haken: Bio, ohne unnütze Trennmittel, frei von Gluten und Lactose, in Deutschland hergestellt und frei von unnützem Zeug wie Farb- und Konservierungsstoffen. Alles, was mich scharf macht. Natürlich bestellte ich sofort. Innerhalb weniger Tage war das Paket da und ich begann natürlich gleich damit, die Tabletten regelmäßig einzunehmen.

Nur eine, kleine, gut schluckbare Pille pro Tag reicht aus. Ich nehme meine einfach morgens beim Frühstück und Trinke ein großes Glas Wasser hinterher.
Natürlich setzt der Effekt nicht sofort ein. Der Körper muss das Biotin erstmal aufnehmen, verarbeiten, einbauen. Die ersten drei Monate merkte ich ungefähr gar nichts. Dann begann etwas relativ unangenehmes. Ich bekam für knapp drei Wochen furchtbar viel Akne. Das ebbte aber wieder ab und meine Haut ist mittlerweile in ihrem "Normalzustand":
Und jetzt, nach knapp einem halben Jahr bin ich einfach absolut erstaunt: Meine Nägel sind fest. Stabil. Sie wachsen wie Unkraut - ich muss sie kürzen. Das musste ich vorher absolut nie - wenn, musste ich sie abschneiden, weil sie einrissen.
Auch mein Haar wächst wesentlich schneller (einziger Nebeneffekt: Nicht nur auf dem Kopf, sondern überall).

Ich bin vom Vitamaze Biotin absolut überzeugt. Mein Döschen ist noch halb voll. Sollte es sich aber dem Ende hin neigen, würde ich es sofort nachkaufen, um diesen Effekt nicht zu verlieren. Ich bin mir bewusst, dass ich das Biotin weiter nehmen werden muss, um den Effekt aufrecht zu erhalten. Aber, das ist es mir aktuell absolut wert. So zufrieden war ich mit meinen Nägeln noch nie.
Wer also die selben Probleme hat, dem kann ich Vitamaze also absolut ans Herz legen!

Wie sehen eure Nägel aus? Nehmt ihr auch Nahrungsergänzungsmittel?

4. April 2018

Mizellen Reinigungstücher - Nivea

Vor einiger Zeit überraschte Nivea mich mit einem PR-Sample ihrer Mizellen Reinigungstüchern in der Post. Und auch, wenn ich nach wie vor versuche Müll zu sparen, in denen ich meine Stoffpads nutze, so muss ich zugeben: Ab und an ist man zu faul diese zu Waschen... oder hat es schlichtweg vergessen. Da kommen diese Mizellentücher wie gerufen!


Die Verpackung ist schon wirklich niedlich gestaltet. Mir erschließt sich zwar nicht ganz, was die Giraffe mit der Reinigung zu tun hat - aber sie ist furchtbar putzig und macht mich auf irrationale Art und Weise glücklich. Sie wirkt einfach freundlich und erheitert das Gemüt - ich denke, mehr soll da auch gar nicht groß hinterstecken.
Ansonsten ist die Verpackung nicht nur hübsch, sondern auch praktisch. Ich steh normalerweise nicht sonderlich auf diese Reinigungstücher, da mir die Verpackungen wirklich auf den Senkel gehen. Nach ungefähr zwei Mal benutzen lassen sie sich nämlich meist nicht wieder verschließen und diese Klebefolie geht nonstop ab, sodass man die Packung auf dem Kopf lagern muss, oder in Gefahr läuft, dass einem die Tücher austrocknen.
Das ist hier absolut nicht der Fall. Auch nach mehrmaligem Öffnen sitzt der Verschluss richtig ordentlich.
Ansonsten sind alle wichtigen Angaben wie Hersteller, Inhaltsstoffe, Haltbarkeit, etc. auf der Verpackung zu finden.

Die Tücher selbst duften... sauber. So richtig typisch nach Nivea - nichts anderes kann das besser beschreiben. Sanft, pudrig, sauber, unaufdringlich. Diese Duftrichtung sollte wirklich keinem einen Grund zum Meckern geben ;)
Am besten finde ich, wie wirklich, wirklich feucht und getränkt die Tücher sind. Die meisten anderen Reinigungstücher, die ich in der Vergangenheit so benutzt habe, waren meist wesentlich trockener.
Ich denke, dies, und die Mizellen zusammen kombiniert sorgen für die absolut gründliche Reinigung, die diese Tücher ohne großes Gerubbel hinbekommen. Wirklich - selbst hartnäckiges Makeup wird schnell und ziemlich ordentlich entfernt. Das Gesicht ist danach absolut sauber.

Was man damit noch absolut sauber bekommt? Den Schminktisch.
Mein weißer Schatz zieht Makeupflecken quasi magisch an. Möchte man ihn strahlend weiß halten, so ist großes Geputze und Geschrubbe angesagt - aber nicht mit den Mizellentüchern von Nivea. Auch, wenn es irgendwie verschwenderisch erscheint so ein großartiges Produkt dafür zu nutzen... es klappt einfach viel zu gut, um es nicht zu tun. Genauso zielsicher wie auf dem Gesicht ist das Makeup im Nichts entfernt.

Würde ich die Mizellentücher nachkaufen? Wenn ich generell Produkte dieser Art nutzen würde, auf jeden Fall. So wahrscheinlich erstmal nicht, da ich mich einfach auf andere Produkte eingeschossen habe, die einfach keine Reinigungstücher sind.
Bin ich trotzdem froh die Tücher getestet zu haben und würde sie glatt meiner Mutter empfehlen, die stets zu dieser Art Produkt greift? Auf jeden Fall.

Danke Nivea, dass ich die Mizellen Reinigungstücher testen durfte :)
Habt ihr die Tücher auch schon entdeckt?

2. April 2018

Bunny Moon Jelly Face Mask - Lush

Letztens stellte ich euch bereits die Birth of Venus Jelly Face Mask vor. Heute dreht sich alles um die Bunny Moon Variante.


Genau wie die Birth of Venus befindet sich die Bunny Moon in einem durchsichtigen Plastiktöpfchen. Auch, wenn dies ein Unterschied zu den sonst schwarzen Töpfchen darstellt, befinden sich sonst alle üblichen Angaben auf der Verpackung. So finden wir nicht nur Inhaltsstoffe, Firma und Haltbarkeit, sondern auch, dass die Maske vegetarisch ist und von wem sie hergestellt wurde.

Das Konzept der Jelly Face Masks ist großartig. Durch die feste Geleeform und eine Ausbalancierung der einzelnen Inhaltststoffe brauchen die Masken überhaupt keine künstlichen Konservierer mehr - und das, obwohl sie wesentlich länger haltbar sind als die frischen Gesichtsmasken. Jelly Face Masks halten nämlich nicht nur vier Wochen, sondern über Monate hinweg.
Die Anwendung ist dabei absolut simpel: Man zupft etwas der Maske ab und verreibt es zwischen den Fingern zu einer Paste, welche man anschließend auf das gereinigte Gesicht aufträgt. Schon nach fünf bis zehn Minuten kann man die Maske schon wieder abwaschen.


Wer schon länger mitliest, der weiß: Meine Haut ist trocken, aber unrein. Bunny Moon ist wunderbar für meine Phasen, in denen meine Haut etwas weniger von Unreinheiten geplagt ist, da sie dank Kaolin sanft reinigt, während Honig, Kamille und Ringelblume die Haut beruhigen. Rosenöl ebnet währenddessen den Teint und gleicht Rötungen aus.
Der Duft der Maske ist wirklich lecker. Sie riecht leicht karamellig, erinnert mich irgendwie ein bisschen an Porridge.
Inhaltsstoffe: Wasser, Propylene Glycol, Honig, Talkumpuder, Kaolin, Glycerin, Kamillenblüten- und Ringelblumenblütenaufguss, Irisch Moos Extrakt, Rosenöl, Vanille Absolue, Benzoeharz, Titanium Dioxide, Synthetic Flourphlogopite, Tin Oxide, *Coumarin, Parfüm, Cl 77491
*Kommt natürlich in ätherischen Ölen vor

Insgesamt mag ich auch diese Maske gerne - da sie für mich jedoch nicht so viel tut, wie die anderen Jelly Masken, weiß ich jedoch nicht, ob ich sie nachkaufen würde.
Ich denke, für Leute, deren Haut etwas stärker gerötet ist als meine, und, deren Haut nicht ganz so viel Klärung benötigt wie meine, ist diese Maske sicherlich wirklich großartig!

Erinnert euch die Bunny Moon auch so an Sailor Moon? :D